27. September 2019
Vogtland

Greizer SV Bullets starten in die zweite Saison

Basketball ist zurück in Greiz

Wenn Schiedsrichterin Lydia Meißgeier am 12. Oktober in der Greizer Sporthalle an der Eisbahn um 18 Uhr die Begegnung der Greizer SV Bullets gegen den TV 1887 Germania Hermsdorf anpfeift, starten die Gastgeber in ihre zweite Landesliga-Saison.

Dabei hat Basketball in Greiz Tradition. Als Schulsport sowieso und mit dem Greizer SSV einst auch auf Vereinsebene. Bis sich vor einigen Jahren die Wege der Sportler trennten. Wegen berufs- und studienbedingter Wegzüge mehrerer Aktiver löste sich die Abteilung 2011 auf. Eine Handvoll ehemaliger SSV-Sportler betrieb zwar weiterhin ihr Hobby, allerdings auf Freizeitbasis. Bis im Frühjahr 2017 der Entschluss reifte, Basketball wieder nach Greiz zurück zu holen und in den Ligaspielbetrieb einzusteigen. „Dafür hatten wir drei Optionen: Den SSV zu reaktivieren, einen eigenen Verein zu gründen oder als Sektion in einem bestehenden Verein zu agieren“, erinnert sich Michael Wellert. Der 31-Jährige ist heute Sektionsleiter Basketball beim Greizer SV, denn in diesem Verein konnten sich die Korbjäger integrieren. „Am 1. Juni 2017 stellten wir dem Greizer SV unser Konzept vor und stießen auf offene Ohren, so dass wir am gleichen Tag unserer Sektion gründeten“, so Wellert.

Vor zwei Jahren war dann klar, dass die Basketballer wieder in den Spielbetrieb einsteigen wollen und im September 2018 erfolgte das erste Spiel der Greizer SV Bullets in der Landesliga Ost. Die Auftaktsaison verlief über den Erwartungen gut, sowohl sportlich als auch von der Resonanz her. Mit drei gewonnenen Begegnungen und einem Heim-Zuschauerschnitt von 100 wurden die selbst gesteckten Ziele übertroffen. „Basketball in Greiz ist wieder da und wird gelebt“, freut sich Michael Wellert. Die Stimmung bei den Heimbegegnungen ist prächtig, es gibt eine Fanbase, die Facebook-Seite der Greizer SV Bullets haben 500 Leute geliked.

Auch sportlich soll es weiter aufwärts gehen. In der kommenden Spielzeit wollen die Greizer mindestens sechs Begegnungen siegreich gestalten. Der Vorbereitungsstand und die Qualität der Mannschaft lässt dies realistisch erscheinen. Seit Mai bereitet sich das Team akribisch auf die neue Saison vor. Es wird zweimal die Woche trainiert. Im September konnten zwei Vorbereitungsspiele gewonnen werden. Mit Robin Beck von den Weida Baskets und Rückkehrer Martin Hempel aus Zeulenroda hat sich die Mannschaft verstärkt. Letzterer betreut das Team, zu dem 19 Aktive gehören, auch als Spielertrainer. Hempel, der schon höherklassig auf Korbjagd ging, hat einen Plan: „Wir haben einen guten Weg vor uns.“ Der soll in nicht allzu ferner Zukunft zum Aufstieg der Greizer SV Bullets in die Oberliga führen.

Dazu sollen auch Sportler aus den eigenen Nachwuchsmannschaften, die in diesem Jahr gegründet wurden, beitragen. Zu den Trainingszeiten der Sechs- bis Elfjährigen mittwochs ab 16.30 Uhr und der unter 16-Jährigen jeden Mittwoch ab 17.30 Uhr sind Interessenten in der Jahnturnhalle stets willkommen. Die Nachwuchsteams könnten in absehbarer Zeit ebenfalls in den Spielbetrieb eingreifen. Zudem baut die Sektion, die zurzeit 40 Mitglieder zählt, die Zusammenarbeit mit den Greizer Schulen aus. Eine Kooperation mit der Elstertalschule besteht bereits und die Gründung einer Basketball-AG im Ulf-Merbold-Gymnasium ist in die Wege geleitet.

Zur Auftaktbegegnung gegen Hermsdorf am 12. Oktober erhoffen sich Greizer SV Bullets die Unterstützung zahlreicher Fans. „Wir wollen gegen das eingespielte Team aus dem Saale-Holzland-Kreis beweisen, dass unsere Vorbereitungssiege keine Eintagsfliegen waren“, kündigt Michael Wellert an. Der Eintritt zu der Partie ist wie immer frei und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Ab 17.30 Uhr planen die SV Bullets, mit einigen Überraschungen und einem kleinen Programm auf die Saison einzustimmen.

Termin: 12. 10. 2017, Greizer Sporthalle an der Eisbahn, Basketball-Landesliga Ost: Greizer SV Bullets – TV 1887 Germania Hermsdorf , Anwurf 18 Uhr

Update: Hier Bilder vom Spiel!

Auch interessant