1. Juli 2022
Apolda

Eigener Honig im Seniorenheim Tannroda

Bienen summen in ihrem neuen Quartier

Einen Einzug der besonderen Art gab es Ende April in dem Seniorenzentrum Tannroda. Ein Bienenvolk mit ca. 50.000 Bienen hat ihr neues Quartier bezogen. Und wurde von Bewohnern und der Hausleitung Sebastian Richnow begrüßt.
Unter dem Motto „Regional-Nachhaltig-Engagiert“ leistet das Seniorenheim ab sofort ihren Beitrag gegen das Artensterben, mit einem eigenen Bienenvolk im eigenen Garten des Hauses.
Seit Jahren besteht die sichere Erkenntnis, dass der Bestand an Bienen und anderen Bestäubern weltweit dramatisch zurückgeht. Das betrifft sowohl wilde als auch von Imkern gehaltene Arten, insbesondere in Europa und Nordamerika. Allein in Deutschland ist der Bestand an Bienenvölkern seit 1990 um 20 Prozent geschrumpft.
Nach den ersten Erkundungsflügen in der neuen Heimat, werden die fleißigen Helferinnen und Helfer im Umkreis von drei Kilometern täglich mehrere Millionen Nutz- und Wildpflanzen bestäuben. Reiche Ernten, üppiges Wachstum und eine natürliche Artenvielfalt verdanken wir den emsigen Insekten. Ohne Sie müssten wir auf vieles verzichten. Ein Drittel unserer Lebensmittel ist abhängig von der Bienenbestäubung.

Als Belohnung für das nachhaltige Engagement erhalten die Bewohner und Mitarbeiter ab Juli ihren eigenen, regionalen, naturbelassenen Bienenhonig aus dem eigenen großen Garten.
Die Bewohner, Mitarbeiter und Hausleiter Sebastian Richnow beobachten den Imker jede Woche ganz gespannt bei seinen Tätigkeiten, natürlich immer mit ein wenig Abstand. „Wenn man es nicht weiß, bekommt man die Bienen und das Bienenhaus gar nicht mit“, so Renate Kurch. Sie ist Heimbewohnerin und läuft jeden Tag ihre Ründchen durch den Garten immer vorbei am Bienenstock. Auch Honig direkt aus der Wabe konnten Bewohner schon probieren. Viele der Heimbewohner hatten früher auch eigene Bienenvölker und schwärmen wieder in Kindheitserinnerungen.

 

Bildunterschrift:
Yves Schulze und Sebastian Richnow bei der Begrüßung der Bienen.
Bewohner Dagmar Möller , Christa Oschatz, Gertrud Angerer, Gertrud Siedel beim Probieren des Honigs direkt aus der Wabe
Fotos von Thomas Mülbradt

Abdruck erlaubt, Belegexemplar gewünscht

Ansprechpartner:
AZURIT Seniorenzentrum Tannroda
Hausleitung Sebastian Richnow
Schulstraße 3
99483 Bad Berka
Telefon: 036450 842-0
E-Mail: sztannroda@azurit-gruppe.de
www.azurit-gruppe.de | www.azurit-hansa-karriere.de

Auch interessant