12. September 2018
Apolda

Fassadenbeschmutzer, eine dreister Handydiebstahl und mehr

Die Meldungen der Polizei Apolda vom 12. September

Im Zeitraum vom 8. bis zum 11. September bewarfen unbekannte Täter die Fassade eines Wohnhauses am Apoldaer Heidenberg mit Äpfeln bzw. Essenresten. Hierbei wurde der Putz so stark beschädigt, dass ein Sachschaden von mindestens 1.000 Euro entstand.

Gegen 20.30 Uhr am 10. September lief ein 16-jähriger mit Freundinnen in der Apoldaer Promenadenstraße. Plötzlich überholte sie eine unbekannte männliche Person und vernahm eine Bemerkung, die er auf sich münzte. Daraufhin ging der Unbekannte auf den 16-jährigen zu, schlug diesen ins Gesicht und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Ein 22-jähriger befand sich am 11. September gegen 0.30 Uhr in Apolda in der Heeressener Promenade und wurde durch eine unbekannte Person nach der Uhrzeit gefragt. Als er sein blaues Handy Huawei, mit beigefarbener Hülle, aus seiner Tasche holte und auf dieses schaute, entwendete der Täter ihm dieses aus der Hand und lief davon.

Zu letzteren Sachverhalten liegen derzeit keine nennenswerten Personen-beschreibungen vor.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Apolda unter Telefon 03644/5410 zu melden.

Wie erst am Dienstag angezeigt, gelangten am vergangenen Wochenende wieder unbekannte Täter in eine weitere Apartmentwohnung im Apoldaer Ernst-Thälmann-Ring, siehe Pressebericht vom 10.09.2018. Wie auch in der vorhergehenden Diebstahlshandlung, durchsuchten der oder die Täter zielgerichtet die Wohnung des Ehepaares und entwendeten hieraus Schmuck, Bargeld sowie die EC-Karte. Mit dieser wurden im Nachgang drei Abbuchungen vorgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wird von einem finanziellen Schaden von mindestens 3.000 Euro ausgegangen.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Jena unter Telefon 03641/81-0 bzw. der Polizeiinspektion Apolda unter Telefon 03644/5410 zu melden.

Der Fahrer eines Lkw befuhr kurz vor 10 Uhr am 11. September die Dorfstraße in Flurstedt, um nach links in Richtung Wickerstedt abzubiegen. Auf Grund von Gegenverkehr musste er verkehrsbedingt anhalten. Die dahinter befindliche Fahrerin eines Pkw VW bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Lkw auf. Die Fahrerin des VWs erlitt einen Schock und wurde zur weiteren Untersuchung durch die Rettung in das Robert-Koch-Krankenhaus verbracht. Die entstandenen Unfallschäden am Frontbereich des VWs werden auf 1.500 Euro beziffert. Am Lkw waren keine Beschädigungen erkennbar.

Auch interessant