Medieninfo der Polizei Apolda vom 4. Juni 2020 - meinanzeiger.de
4. Juni 2020
Apolda

Medieninfo der Polizei Apolda vom 4. Juni 2020

Symbolbild: G. Zeuner

Unbelehrbar war eine 64-Jährige, welche trotz Entzug ihrer Fahrerlaubnis am 3. Juni 2020 um 15:30 Uhr in der Bahnhofstraße ein Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h im öffentlichen Verkehrsraum führen wollte. Da ihr aber die Fahrerlaubnis aller Klassen nach § 11 FeV entzogen wurde, darf die Dame auch dieses Kraftfahrzeug nicht im öffentlichen Straßenverkehr führen. Weiterhin wies das Fahrzeug kein gültiges Versicherungs-kennzeichen auf. Gegen die Dame wird neben dem Fahren ohne Fahrerlaubnis zusätzlich wegen dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Am Mittwoch gegen 22:10 Uhr haben unbekannte Täter hinter dem Geräteschuppen am Sportplatz in Kromsdorf einen mit Brand-beschleuniger getränkten Lappen auf einen Haufen Sperr- und Grobmüll angezündet.Da Zeugen in unmittelbarer Nähe den Brandherd entdeckten, konnte dieser zeitnah gelöscht werden und so ein Vollbrand verhindert werden. Bis auf den angerußten Grobmüll entstand kein Sachschaden. Es wird wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung ermittelt.

Zu einem Wildunfall kam es in der Nacht des 03.06.2020 auf der B87, auf Höhe der Poche, in Fahrtrichtung Eckartsberga. Einem 47-jährigen Fahrer eines Ford Mondeo sprang plötzlich von rechts ein Reh vors Fahrzeug. Eine Kollision war unvermeidbar. Der Fahrer blieb unverletzt. Das Reh verendete an der Unfallstelle und am Ford entstand im Frontbereich ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

Auch interessant