Ergebnisse vom Blitzermarathon und Unfälle - meinanzeiger.de
4. April 2019
Apolda

Ergebnisse vom Blitzermarathon und Unfälle

Pressebericht der Polizei Apolda vom 4. April

Am Mittwoch, gegen 11:15 Uhr befuhr der Fahrer eines Pkw Mercedes in Apolda, vom Amtsgericht kommend die Jenaer Straße in Richtung Jena. Da auf seiner Fahrbahnseite ein Pkw stand, ließ er einen entgegenkommenden Lkw passieren. Als er nun den besagten Pkw passierte, fuhr dieser in die gleiche Fahrtrichtung los. Dabei kam es zu einer leichten seitlichen Kollision beider Fahrzeuge. Am Mercedes entstanden Beschädigungen ihn Höhe von ca. 200 EUR. Der Unfallverursacher fuhr in Richtung Jena weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Apolda unter Telefon 03644/5410 zu melden.

Zur Mittagszeit, am 03.04.2019 befuhr die Fahrerin eines Pkw Renault von Obertrebra in Richtung Flurstedt und überholte einen vor ihr befindlichen Lkw. Auf der Höhe der BFT-Tankstelle setzte der Lkw-Fahrer die Fahrtrichtungsanzeiger nach links und bog sofort auf das Tankstellengelände ab. Er versäumte den Schulterblick auszuüben und auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. In deren Folge kollidierte der Lkw mit dem Renault. Personen wurden nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstanden Unfallschäden in Höhe von ca. 2.000 EUR.

Gegen 18:30 Uhr, am 03.04.2019 befuhr die Fahrerin eines Pkw Hyundai in Apolda die Utenbacher Straße stadteinwärts. Plötzlich passierte eine unaufmerksame Fußgängerin hinter einem ordnungsgemäß abgestellten Fahrzeug die Fahrbahn. Ohne dass der Hyundai die Fußgängerin berührte, kam diese zu Fall und verletzte sich durch den Sturz leicht. Die Fahrerin des Hyundai leistete bis zum Eintreffen des Rettungswagens sofortige Erste Hilfe.

Am 03.04.2019 führten Beamte der Polizeiinspektion Apolda Geschwindigkeitskontrollen im Apoldaer Stadtgebiet, im Rahmen der Thüringer Beteiligung am europaweiten 24h-Speed-Marathon durch. Mit Messstellen in der Friedrich-Engels-Straße am Vormittag und in der Leipziger Straße am Nachmittag erfolgten 19 Ahndungen im Verwarn-geldbereich. Gegen zwei Fahrzeugführer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Die höchstgemessene Geschwindigkeit betrug 88 km/h bei erlaubten 50 km/h.

Auch interessant