10. Juni 2021
Apolda

Pressebericht der Polizei Apolda vom 10.06.2021

Symbolbild: G. Zeuner

Kriminalitätslage

Bei einer Personenkontrolle wurden vergangene Nacht gegen 0.30 Uhr am Apoldaer Kantplatz bei einer männlichen Person Betäubungsmittel festgestellt. Anzeige wurde dementsprechend gefertigt.

Eine weitere männliche Person mit Betäubungsmitteln wurde am heutigen Donnerstagfrüh gegen 3.50 Uhr in Apolda, Schillerstraße, festgestellt. Auch hier wurde die entsprechende Anzeige gefertigt.

Verkehrsgeschehen

Zu einem Verkehrsunfall kam es am gestrigen 9. Juni gegen 6.40 Uhr auf der B 87, kurz vor der Ampelkreuzung. Der Fahrer eines Pkw Skoda befuhr die B 87 aus Richtung Eckartsberga und bog an der Aral-Tankstelle verbotswidrig nach links auf das Tankstellengelände ab. Der Fahrer eines Pkw Mercedes, welcher aus Richtung Weimar die B 87 in Richtung Eckartsberga befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und es kam zur Kollision. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von jeweils rund 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Zu einem weiteren Verkehrsunfall kam es gestern gegen 14.30 Uhr in der Ortslage Willerstedt, An der Lehmgrube. Der Fahrer eines Lkw MAN rangierte in der dort befindlichen Baustelle und stieß beim Vorbeifahren gegen die hintere rechte Seite des geparkten Pkw VW Golf. Es entstand Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 2000,-EUR und bei dem Lkw in Höhe von zirka 150 Euro.

Gleich wegen mehrerer Sachverhalte wird sich der Fahrer eines Kleinkraftradrollers verantworten müssen, welcher im Rahmen der Streifentätigkeit durch die Polizei Apolda gestern gegen 16.10 Uhr in Apolda, Utenbacher Straße kontrolliert wurde. Die Pflichtversicherung für den Roller war abgelaufen, der Fahrer hat keine gültige Fahrerlaubnis, stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und auch der Verdacht des rechtswidrigen Gebrauches des Kleinkraftrades steht im Raum. Maßnahmen und Anzeigen wurden dementsprechend eingeleitet.

Auch interessant