28. Februar 2020
Apolda

Pressebericht der Polizei Apolda vom 28. Februar 2020

Der Fahrer eines PKW Opel übersah am Donnerstag in Apolda, H.-Heine-Straße einen vorfahrtsberechtigten VW-Fahrer. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von 16.000 Euro.

Eine Streife der Polizei aus dem Burgenlandkreis wollte am Freitag kurz nach 02:00 Uhr einen schwarzen Mercedes an einem Einkaufszentrum in Eckertsberga kontrollieren, welcher daraufhin flüchtete. Das Fahrzeug konnte nach Fahndungsmaßnahmen wenige Minuten später in Zottelstedt aufgefunden werden. Personen befanden sich nicht mehr im Fahrzeug. Das Fahrzeug ist stillgelegt, die angebrachten Kennzeichen gehören an einen Pkw BMW. Im Fahrzeug wurden mehrere verschiedene Kennzeichentafeln aufgefunden, welche aber nicht zur Fahndung ausgeschrieben sind.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Apolda unter Telefon 03644/5410 zu melden.

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am gestrigen Vormittag in Rannstedt wurden 18 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Bei erlaubten 50 km/h wurde der Schnellste mit 76 km/h gemessen.

Auch interessant