25. November 2021
Arnstadt

Arnstadt aktuell: Symbolische Weitergabe des Rettungsringes

Wechsel in der Betriebsleitung des Arnstäder Sport- und Freizeitbades / Große Baumaßnahmen stehen bis 2025 an

Der bisherige Betriebsleiter des Arnstädter Sport- und Freizeitbades Oliver Steinacker übergibt symbolisch den Rettungsring an seine Nachfolgerin Annette Engel-Adlung. Foto: Andreas Abendroth

Von Andreas Abendroth – Redaktion Sonderthemen

Im Arnstädter Sport- und Freizeitbad steht ein Wechsel in der Betriebsleitung an. Der Staffelstab – eigentlich müsste man eher vom Seepferdchen oder Rettungsring sprechen – wird von Oliver Steinacker an Annette Engel-Adlung weitergegeben. Der offizielle Starttermin für die neue Frau im Arnstädter Bad wird im ersten Quartal 2022 liegen, da die Nachfolge in Gotha noch nicht endgültig geregelt ist. Oliver Steinacker verlässt das Haus zum 31. Dezember auf eigenen Wunsch, wechselt in die Funktion eines geschäftsführenden Gesellschafters in ein mittelständisches Unternehmen am Erfurter Kreuz.

Er ist seit 2014 der „Badchef“ in Arnstadt und damit auch der Jüngste in solch einer Funktion in Thüringen. Seine Nachfolgerin ist auch wie man in der hiesigen Region sagt: „eine von hier“ und momentan noch die Chefin des bekannten Jugendstilbades in Gotha. Auf über 16 Jahre Erfahrung in Sachen Bäder kann die zukünftige Leiterin des Arnstädter Bades verweisen. Über Oliver Steinacker sagt sie: „Er ist ein sehr kompetenter Kollege im großen Netzwerk der Bäderlandschaft. Auf ihn verzichten wir in der Zukunft ungern.“

Ist das Arnstädter Bad auch derzeit auf Grund der Corona-Verordnungen geschlossen (zunächst bis 15. Dezember, ausgenommen davon das Schulschwimmen, der Reha- und organisierte Kindersport), so kann es sich qualitativ in der Thüringer Bäderlandschaft sehen lassen. 2020 erfolgten umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in allen Bereichen. Dazu kam noch ein Generationswechsel im Bereich der Mitarbeiter mit einer Professionalisierung der Strukturen im Bäderbetrieb.

Erweiterung der Badelandschaft bis 2025

Doch man muss mit der Zeit gehen und so wird die neue Badchefin auch bald wieder zur Bauchefin. Bis 2025 soll das Arnstädter Sport- und Freizeitpark erweitert werden. Eine neue Saunalandschaft mit Außenbereich, ein Kneip-Wandel-Gang und auf dem Dach ein Wasserspielplatz für die Kinder sind nur einige der zu erwartenden Neuerungen.

Auch interessant