Ein Abend voller Magie: Erste Schwarznacht mit Konzertlesung im Turnerheim von Weißendorf - meinanzeiger.de
27. April 2017
Arnstadt

Ein Abend voller Magie: Erste Schwarznacht mit Konzertlesung im Turnerheim von Weißendorf

Mit Märchen aus uralten Zeiten wollen Danny Pohl und Marcus Daßler, zwei Männer aus Ostthüringen, zum Nachdenken anregen, aber auch Impulse geben. Märchen und mystische Musik – das kann nur gut werden.



Vater und Sohn laufen mit ihrem Esel durch den Wald. Da kommt ein Wanderer des Wegs und sagt: „Warum setzt sich nicht einer von euch auf das Tier?“ Gesagt, getan, der Vater setzt sich auf den Esel. Und wieder begegnen sie einem Wanderer, der ausruft: „Unglaublich, der Alte sitzt auf dem Esel und der arme Junge muss nebenher laufen.“ Also wechseln sie, der Junge sitzt auf. Natürlich kommt wieder ein Wanderer des Wegs. So geht das, bis Vater und Sohn schließlich den Esel tragen. Man kann es nicht jedem recht machen, lautet die Moral von der Geschichte.
Geschichten, die eine Botschaft transportieren, gibt es viele, doch sie geraten in Vergessenheit. Zwei Männer aus Ostthüringen – Danny Pohl und Marcus Daßler – wollen das ändern und laden am 29. April zur ersten Schwarznacht in Weißendorf ein. AA-Redakteurin Jana Scheiding fand fünf gute Gründe, diese Konzertlesung zu besuchen.


1. Die Schwarznacht ist sowohl Lesung als auch Konzert. Danny Pohl liest mit seiner ins Ohr gehenden Stimme uralte Märchen, Marcus Daßler improvisiert dazu Musik und setzt magische Lichteffekte.

2. Die Geschichten tragen alle eine Botschaft in sich, die es zu entschlüsseln gilt. Beim Probelesen fiel den Veranstaltern auf, dass die Menschen früher die gleichen Sorgen hatten wie heute.

3. In den Geschichten und Märchen geht es um Werte, die zusehends in Vergessenheit geraten: Freundschaft, Hilfe, Nächstenliebe.

4. Sieben lustige und tiefsinnige Märchen werden die Besucher hören – zum Beispiel „Das Mädchen mit den Zündhölzern“. Sie alle sollen – untermalt mit Eigenkompositionen von Irish Folk über Folklore bis Pop – zum Nachdenken anregen.

5. Eines der zum Einsatz kommenden Musikinstrumente – eine Gitarre – erzeugt auf Anhieb gute Laune. Mit ihrer Schwarznacht wollen Daßler und Pohl Menschen Impulse vermitteln und einen neuen kulturellen Höhepunkt in Weißendorf etablieren.

Termin:
29. April, 20 Uhr, erste Schwarznacht in Weißendorf bei Zeulenroda-Triebes, im Saal des Turnvereins.

Auch interessant