24. Mai 2018
Arnstadt

Hochbetagte Senioren betrogen

Trickbetrügerinnen in Arnstadt und Ilmenau unterwegs

Am Dienstag sind in Arnstadt und Ilmenau zwei jeweils Hochbetagte von zwei Frauen aus einem Auto heraus angesprochen worden.

In Ilmenau wurde ein 84-Jähriger nach 500 Euro gefragt, die der Mann bereitwillig auf der Bank von seinem Konto abhob. Anschließend fuhr der Mann mit den beiden Frauen zu sich nach Hause. Sie überreichten ihm für seine Hilfsbereitschaft drei „Geschenke“ und versicherten, das Geld am Freitag zurückzuzahlen. Der Ehefrau des Mannes kam die Geschichte merkwürdig vor und schickte ihn zur Polizei.

In Arnstadt traf es am selben Tag einen 88-Jährigen mit derselben Masche. Auch er wurde von zwei Frauen aus dem Auto heraus angesprochen. Diesmal wurde nach dem Weg zur Autobahn gefragt. Für die bereitwillige Auskunft sollte ihm ein Rasierapparat geschenkt werden, der sich im Nachhinein als nicht kostenfrei herausstellte. Der Mann sollte ein Messerset erwerben. Da der Mann jedoch nicht genug Geld dabei hatte, er einen Besuch bei der Bank ablehnte, fuhren die Frauen mit ihm zu seiner Wohnung. Eine der Frauen bat die Toilette aufsuchen zu dürfen. Als der Mann in seiner Wohnung Geld aus der Geldkassette nehmen wollte, kam seine Ehefrau hinzu und unterband das weitere Geschehen. Die beiden unbekannten Frauen wurden aus der Wohnung verwiesen.

In beiden Fällen soll es sich um deutschsprachige Frauen handeln. Die Angaben zum genutzten Fahrzeug sind nur sehr vage.

„Machen Sie keine Geldgeschäfte mit Ihnen unbekannten Personen, lassen Sie sich keine Geschenke aufschwatzen, die sich später als doch nicht kostenfrei herausstellen.“, rät die Thüringer Polizei, und: „Nehmen Sie keine Unbekannten mit in Ihre Wohnung!“

Auch interessant