Serie: Mein Museum - das Friedhofsmuseum in Kühndorf - meinanzeiger.de
25. April 2017
Arnstadt

Serie: Mein Museum – das Friedhofsmuseum in Kühndorf

Der Friedhof in Kühndorf ist für Elke Hergenhan ein schöner Ort der Stille. Gleich nebenan befindet sich das wohl einzige Friedhofsmuseum Thüringens.

Der Friedhof in Kühndorf ist für Elke Hergenhan ein schöner Ort der Stille. Gleich nebenan befindet sich das wohl einzige Friedhofsmuseum Thüringens.

Im kleinen Dörfchen Kühndorf bei Meiningen gibt es das möglicherweise einzige Friedhofsmuseum Thüringens. Elke Hergenhan hat es mit ihren Mitstreitern aus dem Dorf liebevoll eingerichtet und zugleich eine Chronik erstellt, in welche Besucher Einsicht nehmen dürfen. AA-Redakteurin Jana Scheiding ließ sich von der sympathischen Frau durch das Museum führen.



Was gibt‘s Musehenswertes?
Beinahe wäre die 1617 auf dem Gottesacker erbaute Friedhofskirche eine Sammel­stelle für Rinder und Schweine geworden – so zerfallen war sie. Doch dann retteten engagierte Mitglieder der Kirchengemeinde das Gotteshaus in den 1990er- Jahren und richteten ein Sepulkralmuseum ein, das an Bestattungsrituale vergangener Jahrhunderte erinnert. Dafür haben wir Totentafeln, Grabkreuze und -steine, Bahrtücher, Begräbnisbekleidung und vieles mehr zusammen­getragen. Die Exponate stammen alle aus der Umgebung, es sind keine Leihgaben darunter.

Woran führt kein Weg vorbei?
An der Sammlung von Totenkronen. Nach christlichem Gebot musste jeder Mensch heiraten. Wer als Kind oder Jugendlicher starb, wurde mit dem Himmel vermählt. Die Totenkrone wurde von den Angehörigen liebevoll aus Moos, Blüten und Gräsern geflochten und mit Federn oder Glasperlen verziert. Diese Kronen wurden in Schreinen aufbewahrt. Wir haben sie ringsum an den Emporen angebracht.

Außer der Reihe:
Zum Tag des Offenen Denkmals sind Kirche und Museum ganztägig geöffnet.

Museum zum Staunen:
Als wir ab Mitte der Neunziger Jahre das Museum aufbauten, fielen mir alte Rechnungen, zum Teil aus dem 17. Jahrhundert, in die Hände. Ich fand auch etliche interessante Kirchenbucheintragungen. Das alles faszinierte mich dermaßen, dass ich Teile davon abgeschrieben und in einer Chronik zusammengetragen habe, die für Besucher einsehbar ist.

Ihr liebstes Stück?
Mich auf eines festzulegen, ist gar nicht so einfach, es gibt hier viele bemerkenswerte Stücke zu sehen. Ich bin immer wieder angetan von dem aufwändig geschmückten Schrein, den die Angehörigen eines verstorbenen Kindes angefertigt haben. Mit Totenkrone und allerlei Beigaben, die noch gut zu sehen sind.

Das muss gesagt werden:
Wir haben viele Besucher aus den unterschiedlichsten Ländern, die Bestattungskultur aufarbeiten wollen.


Service:
Friedhofsmuseum in der Gottesackerkirche, Dolmarstraße, 98547 Kühndorf
Öffnungszeiten: Besichtigung und Führung nach Vereinbarung
Kontakt: 03 68 44 / 4 06 30

Auch interessant