25. Oktober 2018
Arnstadt

Thüringer Herbstfarben-Wanderung

"Die Plothener Himmelteiche"

Plothener Teiche:

Angefangen hat es vor tausend Jahren, die in der heutigen Region Plothen (Thüringer Schiefergebirge/obere Saale) lebenden Mönche begannen mit der Fischzucht, um während der Fastenzeit eine „kulinarische Alternative“ zum „verbotenen Fleisch auf dem Teller zu haben“! Von den einst rund 2000 Teichen sollen heute noch rund 550 existieren -ich habe sie nicht gezählt- war aber fasziniert von der Landschaft und der damaligen Arbeitsleistung der Mönche. Die Teiche werden auch heute noch Fisch-bewirtschaftet und sind durch Gräben/ Kanäle verbunden und werden ausschließlich von Regenwasser gespeist, das in dem lehmigen Boden kaum versickert (daher auch die Bezeichnung „Himmelsteiche“)! Allerdings war auch hier der regenarme Sommer und Herbst dieses Jahres deutlich bemerkbar. Das ca. 300 Jahre alte (restaurierte) Pfahlhaus im „Hausteich“ ist das Wahrzeichen des Plothener Teichgebiets. Aber allemal ist diese Region neben der Teichlandschaft auch mit Ihrer einzigartigen „Flora und Fauna“ einen Besuch und/oder Durchwanderung der zahlreichen Wanderwege insbesondere auch im Herbst wert! ( Ein kleiner Wermutstropfen, trotz besten Wetter und guten Besuch – war/wurde der einzige Biergarten/Außenbereich in Plothen nicht bewirtschaftet)

aktuelle eigene Fotos Oktober 2018

Dank und Gruß an die Redaktion

von Eckehard Dierbach (Plaue)

Auch interessant