12. Mai 2021
Artern

Mein Museum: Die Ausstellung zur Kyffhäuserhütte

Die Ausstellung zur Kyffhäuserhütte zeigt,  was in 140 Jahren in Artern / Unstrut hergestellt wurde

Foto: Maximilian Walter

Empfohlen von: Ulrich Häge, Beauftragter der Stadt Artern

Was gibt’s Musehenswertes?

Gezeigt wird die Firmengeschichte der Kyffhäuserhütte von ihren Anfängen, 1881, bis zum Konkurs 1998. Gegründet als Maschinenfabrik P. Reuß Artern, hatte man in der Zeit um 1990 3000 Mitarbeiter, wechselte zu DDR-Zeiten mehrfach die Betriebszugehörigkeit und exportierte Waren bis nach Brasilien. Besucher sehen Schauobjekte wie Molkereimodelle, Maschinenmodelle, Muster von gefertigten Maschinenteilen und Geräten, gefertigte Konsumgüter. Aber auch Teile der Stadtgeschichte wie Wohnungsbau, Schwimmbad, KVZ und Sportförderung sowie Industriegeschichte Artern / Unstrut (Saline, Zuckerfabrik, Brauerei) sind zu sehen.

Woran führt kein Weg vorbei?

Zu den interessantesten Ausstellungsstücken zählen die Handzentrifuge, der DDR-Autokindersitz und die Universelle Küchenmaschine (UKMA).

Außer der Reihe?

Möglich ist, dass nach Vereinbarung und Voranmeldung beispielsweise historische Kurzfilme und Fotoschauen per TV gezeigt werden.

Museum zum Anfassen?

Ja, das ist möglich. Besucher können die Handzentrifuge nutzen oder sich am Tabakschneider versuchen.

Ihr Lieblingsstück?

Das Modell einer kompletten Molkerei mit Maschinenmodellen, deren Originale in der Kyffhäuserhütte gefertigt wurden, zählt für mich zu den Highlights.

Sind auch Kinder museumsreif?

Auch für Kinder und Schulklassen können Führungen nach Voranmeldung durchgeführt werden, besonders gerne zur Industriegeschichte Arten / Unstrut.

Wie lange dauert der Museums-Rundgang?

Je nach Wissensdurst dauert ein Rundgang zwischen 30 Minuten und zwei Stunden.

Museum zum Mitnehmen?

Zurzeit müssen Besucher alles im Kopf mitnehmen. Aber ein Flyer ist in Planung.

Was gesagt werden muss:

Zum Jubiläum des 140. Jahrestages findet vom 28. Juni bis zum 2. Juli die tägliche Öffnung der Ausstellung ab 14 bis 17 Uhr statt. Interessierte melden sich bitte wegen der Corona Regelungen vorher an. Am 2. Juli gibt es ab 14 Uhr zudem eine Diskussionsrunde zur KHA-Geschichte im Foyer des „Oberen Hof“. Von den ehemals 3000 Mitarbeiten haben bisher erst drei Prozent die Ausstellung zur Kyffhäuserhütte besucht. Aktuell arbeiten drei bis fünf ehemalige Mitarbeiter daran, als Interessengemeinschaft „Kyffhäuserhütte“ Dokumente zu digitalisieren und Gegenstände museal herzurichten.

Protokoll: Maximilian Walter

Zur Sache:

Kyffhäuserhütte
Ritterstraße 8d
0 65 56 Artern / Unstrut
Öffnungszeiten:
Donnerstag 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
Kontakt:
ulrich@haege-artern.de
01 60 / 94 41 70 69

Auch interessant