Große Wäsche bei der Feuerwehr - meinanzeiger.de
13. Januar 2020
Bad Langensalza

Große Wäsche bei der Feuerwehr

Der Bad Langensalzaer Stadtbrandmeister Steven Dierbach ­erklärt, warum für die Uniformen der Kameraden Spezialmaschinen gebraucht werden

Nach jedem Einsatz müssen die Uniformen der Feuerwehr gewaschen werden. Stadtbrandmeister Steven Dierbach und seine Kameraden der Stadtfeuerwache in Bad Langensalza freuen sich daher über zwei neue Waschmaschinen. Foto: Götze

Von Claudia Götze

In der Stadtfeuerwache in Bad Langensalza stehen neuerdings zwei ziemlich große Maschinen: eine zum Waschen und eine zum Trocknen. Für Stadtbrandmeister Steven Dierbach und seine Kollegen ist dies eine Riesenerleichterung, denn die 20 000 Euro teure Technik kann das leisten, was nach Löscharbeiten für Feuerwehruniformen und zum Schutz der Kameraden notwendig ist: mehrere Uniformen gleichzeitig waschen, desinfizieren, imprägnieren und trocknen.

Technik soll Mitte Januar betriebsbereit sein

Rund vier Stunden dauert es, einen Bekleidungssatz wieder einsatzbereit zu machen. Nach dem Großbrand an der Mühle Anfang Dezember 2019 lagen plötzlich ­Dutzende Uniformen in der Stadtwache. Gern hätte Dierbach sie mit der neuen Technik gereinigt. Doch die beiden Spezialmaschinen brauchten auch Spezialanschlüsse, für die man wiederum eine Spezial­firma beauftragen muss. Diese haben volle Auftragsbücher. Also konnten die Maschinen zunächst nicht in Betrieb genommen werden. Mitte Januar soll es aber so weit sein.

Alle Hände voll zu tun

Die drei hauptamtlichen Feuerwehrleute hatten trotzdem alle Hände voll zu tun. Die herkömmliche Maschine musste rund um die Uhr arbeiten und regelmäßig von dem jeweils Diensthabenden entleert und gefüllt werden. Denn die Uniformen müssen so schnell wie möglich wieder zu den Besitzern zurück. Die Stadt Bad Langensalza hat im Vorjahr allein 70 000 Euro in die Ausstattung der zehn Ortsteilwehren investiert, allein 13 500 Euro in Bekleidung und Ausrüstung, informiert Stadtsprecher Emanuel Cron. Außerdem wurden Nasssauger für Hochwassereinsätze für 3600 Euro gekauft.

Neue Fahrzeuge im Jahresverlauf

„Immer wenn es neue Uniformen gibt, heben die ­Kameraden die ­alten trotzdem noch auf“, weiß Dierbach. Bereits bestellt ist ein „Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser“ für die Feuerwehr Wiegleben, das im Jahresverlauf 2020 geliefert werden soll. Auch die Thamsbrücker Feuerwehr erhält so ein Fahrzeug. Der Haupt- und Finanzausschuss hat bereits grünes Licht gegeben. Beide Neuanschaffungen kosten die Stadt je 76 000 Euro Eigenanteil. 175 Feuerwehrleute in zehn Ortsteilwehren sind aktiv.

Auch interessant