7. Dezember 2021
Box-Story

Lecker und gesund — Frische Kartoffeln aus der Region

Bei der Agrargenossenschaft e.G. Kamsdorf sind die Erdäpfel sehr gefragt -- Rezept-Idee zum Nachkochen

Lebensmittel aus der Region: Blick in die Kartoffelhalle der Agrargenossenschaft e.G. Kamsdorf. Hier findet jeden Freitag von 13 Uhr bis 16 Uhr der Kartoffelverkauf statt. Foto: Andreas Abendroth

Von Andreas Abendroth -Redaktion Sonderthemen

Frische Kartoffeln sind sehr beliebt. Besonders, wenn sie aus der Region kommen und direkt beim Erzeuger erworben werden können.

So auch im Kartoffellager der Agrargenossenschaft e.G.  in Kamsdorf (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt). Hier werden die Sorten Belana, Afra, Agria, Gala und Laura angeboten.

Laut Statistik verzehrten die Deutschen im Jahr 2019 rund 15,3 Kilogramm frische Kartoffeln pro Kopf, wohingegen der Durchschnittsverbrauch von frischen Kartoffeln im Jahr 2020 bei 17,4 Kilogramm pro Kopf lag.*  Die größten Nachfragen haben die Mitarbeiter im März und im Dezember.

Die Erdäpfel – ob fest oder mehlig kochend – bieten viele Vorteile. Sie können sehr gut gelagert werden und stecken voller Vitamine und gesunder Nährstoffe. Der hohe Vitamin C-Gehalt und ein geringer Fettanteil mit 0,1 Gramm Fett auf 100 Gramm machen die gesunde Knolle zum optimalen Nahrungsmittel für Ernährungsbewusste. Außerdem lassen sie sich besonders vielfältig zubereiten und bieten auch nach mehreren Tagen noch jede Menge kulinarische Abwechslung.

Geöffnet hat das Kartoffellager an der B281 bei Oberwellenborn immer am Freitag von 13 Uhr bis 16 Uhr.

*Quelle: AMI-Analyse aus dem Jahr 2021

Lebensmittel aus der Region: Blick in die Kartoffelhalle der Agrargenossenschaft e.G. Kamsdorf. Hier findet jeden Freitag von 13 Uhr bis 16 Uhr der Kartoffelverkauf statt. Foto: Andreas Abendroth

Rezept-Idee zum Nachkochen: Kartoffel-Brathähnchen-Salat mit Bier-Dressing

Um den Kartoffel-Brathähnchen-Salat mit Bier-Dressing zuzubereiten, werden im ersten Schritt die Kartoffeln vorbereitet: Hierfür ein Kilogramm ungeschälte Kartoffeln waschen, in einem Topf mit Salzwasser garkochen, abgießen und ausdampfen lassen. Anschließend werden die Knollen gepellt, geviertelt, in Scheiben geschnitten und in eine große Schüssel gegeben. Das Brathähnchen ist schon gegrillt. Deshalb wird hier nur die Haut entfernt, anschließend das Fleisch von den Knochen gelöst und dann in mundgerechte Würfel geschnitten oder gezupft.

Für das Bier-Dressing werden zwei kleingehackte Zwiebeln in drei Esslöffeln Pflanzenöl unter Rühren kurz angeschwitzt und danach mit 50 ml Gemüsebrühe, 150 ml Bier, etwas Meerrettich, süßem Senf und weißem Balsamicoessig ergänzt und etwa 5 Minuten lang eingekocht. Das Dressing sollte danach etwas dickflüssig sein und sehr salzig schmecken.

Für den Kartoffelsalat wird dann etwas mehr als die Hälfte des Bier-Dressings mit den Kartoffeln vermischt und gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer, hellem Balsamico und Öl nachgewürzt.

Nun kann der Kartoffelsalat auf vier Tellern angerichtet werden, das Hühnerfleisch wird als Topping darauf verteilt.

Schließlich wird der Kartoffel-Brathähnchen-Salat mit dem restlichen Bier-Dressing beträufelt und vor dem Servieren mit gehackter Petersilie oder Majoran bestreut.

Guten Appetit!!!

Auch interessant