14. April 2021
Eisenach

Arbeiten im Untergrund: Löbersbach wird saniert

Ein Arbeiter installiert Halterungen an der Decke der Verrohrung. Foto: Klaus-Peter Michaelis, Stadt Eisenach

Eisenach. Für einen langfristigen Erfolg der Sanierung des Karlsplatzes müssen die Verhältnisse im Untergrund geklärt sein. Denn ein neuer Platz und ein maroder Untergrund passen nicht zusammen. Das betrifft auch den Löbersbach, der unterirdisch durch Rohre unter dem Karlsplatz verläuft.

Ein belebter Bach und kein Schmutzwasserkanal

Aktuell fließt der verrohrte Löbersbach aus der Johannisstraße kommend unter dem Karlsplatz durch, führt unterirdisch hinter dem Lutherdenkmal vorbei und mündet schließlich unter der Nikolaistraße ein. Im Zuge der Erneuerung des Karlsplatzes wird der Bachlauf in mehreren Abschnitten saniert. Das ist nicht ganz einfach, schließlich handelt es sich um einen belebten Bach und nicht um einen Schmutzwasserkanal.

Forellen und andere Lebewesen schützen

Unter dem Karlsplatz fühlen sich im Löbersbach nicht nur Kleinstlebewesen, sondern auch Forellen wohl – ein Zeichen für eine gute Wasserqualität und funktionierende Schutzmaßnahmen. Fachleute ermitteln nun die Schwankungen des Pegelstands, um die reale Auslastung des Baches zu kennen. Diese Daten bilden die Grundlagen für die Planung der Sanierungsmaßnahmen.

Immer wieder Verkehrseinschränkungen

Noch bis Anfang Mai läuft unterirdisch die Installation der Messeinrichtungen zur Überwachung des wechselnden Wasserstandes in der Löbersbachverrohrung. Dafür öffnen die Bauarbeiter Schachtdeckel im Boden, um überhaupt zum Bachlauf absteigen zu können und für eine gute Belüftung zu sorgen. Dabei kann es immer wieder zu Verkehrseinschränkungen im Bereich Karlsplatz, Johannisstraße und Löberstraße kommen.

Auch interessant