28. April 2021
Eisenach

„Bibelverkostung“ erinnert an Luthers Übersetzung vor 500 Jahren

Predigtreihe mit Liebhabern und Liebhaberinnen der Schrift, darunter prominente Bischöfe und Professoren

Foto: Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

Dr. Christoph Kähler, ehemaliger Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen und Professor für Neues Testament in Leipzig, predigt am 2. Mai in einer einzigartigen Predigtreihe anlässlich der Übersetzung des Neuen Testaments auf der Eisenacher Wartburg vor 500 Jahren. 63 Prediger und Predigerinnen aus Deutschland, Österreich und England, benannt als „Liebhaber und Liebhaberinnen der Schrift“, werden bis April 2022 in der Eisenacher Georgenkirche unter dem Motto „Bibelverkostung“ Texte des Lukasevangeliums der Bibel entfalten. Angesichts der Corona-Krise liegt der Schwerpunkt auf der digitalen Übertragung: In der Region sind die Gottesdienste über Wartburgradio 96,5 MHz/UKW zu hören, weltweit kann man über www.wartburgradio.org live dabei sein sowie die aufgezeichneten Gottesdienste nachhören.

„Für die Predigtreihe konnten Bischöfe und Bischöfinnen aus deutschen Landeskirchen, Österreich und England, Predigtpreis-Gewinnerinnen, Universitätsprofessoren und auch weniger bekannte Liebhaber und Liebhaberinnen der Bibel gewonnen werden“, sagt Ralf-Peter Fuchs, Superintendent des Kirchenkreises Eisenach-Gerstungen. Das Lukasevangelium als eine der Schriften, die Martin Luther auf der Wartburg übersetzte, beinhalte zahlreiche Erzählungen und Gleichnisse, die zur Weltliteratur gehören. „Das ist nicht nur für gute Tage geschrieben. Gerade in Zeiten der Verunsicherung können die Texte noch einmal neu ihre Orientierungskraft entfalten“, betont Fuchs.

Wie bei einer Weinverkostung habe auch die „Bibelverkostung“ einen entsprechenden Rahmen: Kantaten von Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann gehören zum Programm, die Eisenacher Georgenkirche als Predigtkirche Martin Luthers, Traukirche der Heiligen Elisabeth und Taufkirche Johann Sebastian Bachs wirke auf ihre Weise. Angesprochen würden Menschen, die der Bibel offen gegenüberstehen, aber selten dazu kommen, darin zu lesen. „Die Predigtreihe soll eine Verlockung sein, einem der wirkmächtigsten Bücher zu begegnen und zu entscheiden, ob die Texte wirklich so köstlich sind, wie behauptet wird“, erklärt der Superintendent. „Zu erwarten ist ein vielgestaltiger Dialog zwischen biblischer Erfahrung, heutiger Alltagsbeobachtung und aktuellen Menschheitsfragen. Die Predigtreihe ist eine Verneigung vor der Aktualität der Bibel und der Übersetzungsleistung Martin Luthers“, so Fuchs.

An sechs Samstagabenden wird jeweils um 18 Uhr zusätzlich zu einem „Aperitif zur Bibelverkostung“ eingeladen. Veranstaltungsort ist die Eisenacher St.-Annen-Kirche.

Angekündigt wird eine „Gottesdienstform mit viel Musik, Gästen, wenig Monolog und viel Gespräch“ über den Bibeltext der kommenden „Bibelverkostung“ am Sonntag. Der nächste Termin ist am 8. Mai mit der Band „Celebration“ aus Mühlhausen.

Die Predigtreihe ist eingebunden in zahlreiche Veranstaltungen, die die Evangelische Kirche Mitteldeutschlands (EKM), der Wartburgkreis und die Stadt Eisenach gemeinsam mit vielen anderen Akteuren anlässlich des Jubiläums für die Jahre 2021 und 2022 planen. Dazu gehören Ausstellungen auf der Wartburg, im Bachhaus und im Lutherhaus, Kunstprojekte im öffentlichen Raum, das Eisenacher Bachfest, Tagungen und eine große Festwoche im September 2022.

Zu den prominenten Gästen zählen unter anderem am 9. Mai Nicholas Baines, Bishop of Leeds in England, am 13. Mai Michael Chalupka, Bischof der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Österreich, am 1. August Axel Noack, ehemaliger Bischof der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen, am 19. September Friedrich Kramer, Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, am 17. Oktober Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland und Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, am 24. Oktober Ralf Meister, Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchen Deutschlands und Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers, am 16. Januar 2022 Ilse Junkermann, ehemalige Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland sowie am 27. März 2022 Dr. Margot Käßmann, Landesbischöfin i.R. und ehemalige Botschafterin des Rates der EKD zum Reformationsjubiläum. Auch Pfarrer anderer Religionen, ein Schulpfarrer und ein Militärpfarrer gehören beispielsweise zu den Gästen.

Weitere Informationen im Internet:

https://www.kirchenkreis-eisenach-gerstungen.de/

Auch interessant