22. März 2021
Eisenach

Lehrer zieht andere Saiten auf

Mehr Praxis im Musikunterricht der Wartburgschule

Ukulelenspieler im Musikraum der Wartburgschule. (Foto: Privat)

Eisenach. Der Ohrwurm „Girls Like You“ der Band „Maroon 5“ ist schon herauszuhören. Noch fehlt es den Ukulelenspielern im Musikraum der Wartburgschule beim Spielen des bekannten Songs im Vergleich zum Original ein bisschen an Tempo, aber die wenigen gemeinsamen Übungsstunden in den vergangenen Wochen zahlen sich bereits aus.

Musiklehrer Maximilian Thiele will mehr Praxis in den Musikunterricht bringen. Musik umfasst natürlich eine Menge Theorie. Und damit diese nicht zu trocken wird, sollen alle ihren Spaß an einem Instrument haben.

Dass die Wahl hierbei auf die Ukulele fiel, wirkt für Außenstehende auf den ersten Blick nicht unbedingt logisch. Doch die Miniaturausgabe einer Gitarre hat einige Vorteile und aufgrund der kleinen Größe und des geringen Gewichts können die Schülerinnen und Schüler sie auch einmal mit nach Hause nehmen, was im Übrigen bereits eifrig genutzt wird.

Der Förderverein der Schule hat sich engagiert und mithilfe der Peter Mädler Stiftung einen Klassensatz Ukulelen angeschafft. Die Kinder seien mit großer Motivation bei der Sache und machen schnell Fortschritte. Auch Schulleiter Jens Krieg ist froh über das Engagement seines Lehrers, den Unterricht praxisorientierter zu gestalten.

Die Schülerinnen und Schüler werden vorrangig darin geschult, Griffe und Kadenzabfolgen zu üben und zu praktizieren. Wenn man einen Grundstock an Kadenzen und Griffen kann, dann gelingt es zeitnah, ohne größeren Aufwand mehrere 100 Lieder zu spielen. Und so ist vielleicht auch das Ziel, einige Kultsongs wie den von „Maroon 5“ im Rahmen eines Konzertes mit der Ukulele vorzuspielen, gar nicht mehr so fern.

Andere Saiten eben.

Auch interessant