Eisenacher Rettungsschwimmer sind Deutsche Meister - meinanzeiger.de
22. April 2018
Eisenach

Eisenacher Rettungsschwimmer sind Deutsche Meister

Goldtransport aus Harsewinkel

Harsewinkel/ Eisenach: Bei den 30. Deutschen Seniorenmeisterschaften (DSM) im Rettungsschwimmen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vom 19. bis 22.04.2018 in Harsewinkel waren auch wieder Sportler aus Eisenach unter den über 1.000 Teilnehmern und gewannen gleich fünf Medaillen!

Den Wettkampf eröffneten traditionell die Einzelstarter am Freitag. Mit Eva Lützelberger (AK60w), Ilona Büchner (AK70w), Jürgen Büchner (AK75) und Klaus Schneider (AK75m) traten vier Sportler aus der Wartburgstadt gegen die besten Rettungsschwimmer Deutschlands an. Über den Endrang entschied die Summe aus drei Einzeldisziplinen, die an den realen Einsatz von Wasserrettern angelehnt sind. So muss zum Beispiel eine etwa 40 kg schwere Rettungspuppe im Wasser transportiert werden. Im Wettkampf entscheiden Sekunden über die Platzierung, im Einsatz eventuell über Menschenleben.

Ilona Büchner hatte es im Vorjahr erstmals als Drittplatzierte auf das Treppchen einer Deutschen Seniorenmeisterschaft geschafft und ging dementsprechend motiviert in Harsewinkel an den Start. Und sie erreichte, was noch keinem Eisenacher im Seniorenbereich vorher gelungen war und wurde souverän Deutsche Meisterin in der Altersklasse (AK) 70!
In der AK75 entbrannte ein heißer Kampf um Platz zwei und drei unter zwei Eisenacher Sportkameraden. Jürgen Büchner und Klaus Schneider lieferten sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Ihre jeweilige Platzierung wechselte nach jeder der drei Mehrkampfdisziplinen. Am Ende sicherte sich Jürgen Büchner vor allem durch seine Sprintstärke über 50m Freistil den Vizemeister-Titel in der Altersklasse AK75 und Klaus Schneider schaffte es als Dritter auf das Podest.
Eva Lützelberger war erstmalig bei den DSM am Start, konnte ihre Leistung aus den Thüringer Meisterschaften bestätigen und holte für die Ortsgruppe Eisenach vier Punkte für die Clubwertung heraus.
So endete der erste Wettkampftag überaus erfolgreich mit einem kompletten Medaillensatz für die Eisenacher Rettungsschwimmer.

Bei den Mannschaftswettkämpfen am zweiten Tag werden die Lebensalter der vier Staffelschwimmer zur Startklasse aufaddiert. In der AK280 muss das Durchschnittsalter der Rettungssportler somit bei 70 Jahren liegen! In dieser Altersklasse gingen die Eisenacher mit Jürgen Büchner, Joachim Liebetanz, Klaus Schneider und Markus Sojak als Drittplatzierte des Vorjahres an den Start und waren wieder heiß auf eine Medaille. Auch die Staffeldisziplinen sind Mehrkämpfe. Vor dem letzten Wettbewerb lagen die Sportler aus Eisenach punktgleich mit den Kameraden aus Wuppertal auf dem ersten Platz. Somit musste die letzte Disziplin die Entscheidung bringen. Die Vorzeichen standen allerdings nicht besonders günstig, da die Freistil-Staffel nicht zu den Spezialstrecken der Eisenacher gehört. Nach dem ersten Schwimmer gerieten sie dann auch erwartungsgemäß in Rückstand. Doch dann wendete sich das Blatt, so dass der Schlussschwimmer Markus Sojak auf einer Höhe mit den Kontrahenten vom Startblock sprang. Angefeuert von hunderten Rettungsschwimmern am Beckenrand gelang den Eisenachern das Unerwartete. Sie gewannen nicht nur die letzte Mehrkampfdisziplin, sondern damit auch die Deutsche Meisterschaft in der AK280!
Die Damen der AK240 (Ilona Büchner, Kerstin Leonhardt, Eva Lützelberger und Heike Weiland) traten erstmals in dieser Besetzung an und konnten ihren Stand in dem hochkarätigen Starterfeld nur schwer einschätzen. Umso größer war die Überraschung, als sie sich nach der ersten von drei Disziplinen auf dem dritten Rang wiederfanden. Damit stieg nicht nur die Motivation, sondern auch die Anspannung vor den Abschlusswettbewerben. Und die Sportlerinnen der Wartburgstadt legten sogar noch einen drauf. Mit einer geschlossenen, fehlerfreien Mannschaftsleistung und einem entschlossenen Schlussspurt von Heike Weiland, die einen 25m-Rückstand aufholte, verdrängten sie noch ein weiteres Team und sicherten sich den Vize-Meistertitel!
Auch die Frauenstaffel AK170 in der Besetzung Steffi Babkowski, Kerstin Becker, Petra Salzmann, Heike Kasper und Diana Schulze war wieder für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. In den Staffelwettbewerben werden anspruchsvolle Disziplinen geschwommen und selbst kleine Regelabweichungen hart geahndet. Aber auch diese Staffel schwamm technisch sauber und in allen vier Disziplinen persönliche Bestzeiten. Damit kletterte sie gegenüber der Qualifikation um drei Plätze nach oben und erreichten als Neuntplatzierte locker die Top Ten.

Die Eisenacherin Kerstin Becker war erneut in Doppelfunktion bei den Meisterschaften zugegen, als Sportlerin sorgte sie mit für das sehr gute Abschneiden der Staffel AK170w und als Kampfrichterin für einen regelkonformen Ablauf der Wettkämpfe.

Der Präsident der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Achim Haag schrieb in seinem Grußwort zur Veranstaltung:

„Wie in anderen Sportarten auch stehen üblicherweise bei unseren Leistungssportveranstaltungen die Athleten der offenen Altersklasse im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit diesen Titelkämpfen die Spitzenleistungen der älteren Menschen in den Vordergrund rücken können.“



Dem können die Eisenacher nur zustimmen und wollen sich auf jeden Fall auch für die 31. Ausgabe der Meisterschaften im nächsten Jahr qualifizieren.

Auch interessant