Oberfeldwebel Pepe S. Fuchs wieder auf der Jagd - meinanzeiger.de
13. Oktober 2017
Eisenach

Oberfeldwebel Pepe S. Fuchs wieder auf der Jagd

Eisenach: Da die ersten Versuche, Verlage für seine Manuskripte zu finden, scheiterten, begann Steffen Schulze im Jahr 2007 Bücher in Eigenregie zu verlegen. Der Testlauf mit „Im Bann des Jonastal“ lief so gut, dass „Nibelungen Ltd.“ und „Jackpot – Die Lotto-Formel“ ziemlich bald folgten.
Dennoch sollte für weitere Werke ein ordentlicher Verlag her, was ihm mit „Der
Motorradpfarrer und die Millionenbeichte“ (Highlights Verlag, 2013) auch gelang. Die Geschichte um einen Pfarrer in Gewissensnöten wurde alsbald als erster Eisenach-Krimi beworben.
Wenig später erschien bereits „Pepe S.Fuchs – Feldjäger“ (Principal Verlag, 2016). Nachdem Eisenach hier nur knapp einer Katastrophe entkommen war, wacht der Oberfeldwebel schweißgebadet in einem Krankenhauszimmer auf. Und wieder wird er direkt in ein neues Abenteuer hineingezogen.
Auch in „Pepe S. Fuchs – Mumienjäger“(Principal Verlag; 2017) ist Thüringen Schauplatz des Geschehens. Der Oberfeldwebel muss so manche Feuerprobe bestehen und dabei mehr als einmal um sein eigenes Leben fürchten.

Wenn es nach Steffen Schulze geht, ist der „Mumienjäger“ noch längst nicht der letzte Band der Reihe.

Auch interessant