Tierversuche stoppen! - meinanzeiger.de
2. Oktober 2019
Eisenach

Tierversuche stoppen!

Rund 3 Millionen Tiere sterben jährlich alleine in deutschen Versuchslaboren. Rund 665.000 davon werden für die Wissenschaft getötet. Tierversuche sind durch den Einsatz von tierversuchsfreien Verfahren zu ersetzen. Viele Erkenntnisse aus Tierversuchen sind auf dem Menschen nicht übertragbar und damit überflüssig. Versuche an Menschenaffen wollen wir grundsätzlich verbieten.

In der Zwischenzeit müssen alle Ergebnisse von Tierversuchen transparent offengelegt werden. Die Ergebnisse müssen für alle, ohne Ausnahme, einsehbar sein. Viele Versuche finden zudem mehrfach statt, da die Erkenntnisse daraus private Firmen nicht der Konkurrenz zur Verfügung stellen möchten.

Wir fordern daher den Ausstieg aus den Tierversuchen.

„Auch wenn laut Statistik in Thüringen die Anzahl an Tierversuchen deutlich weniger geworden sind, so sind es definitiv, noch nicht genug. Es müssen heutzutage keine Tiere mehr gequält werden. Es gibt genügend andere Methoden, um frei von Tierleid zu Testergebnissen zu kommen. Selbst Fachleute z.B. aus der Berliner Charité halten die Tierversuche nicht mehr unbedingt für die beste Wahl. Die vorhandenen Alternativ-Methoden werden und wurden bisher nicht ausreichend gefördert. Den Institutionen, die ganz auf Tierversuche verzichten wollen, werden zu viele Steine in den Weg gelegt, so dass der Prozess zur Beendung dieser Tierquälerei viel zu langsam voran geht.

Es kann doch nicht wahr sein, dass Affen während der Versuche kein Wasser erhalten. Er wenn sie nicht mehr können und den Versuch nicht weiter mitmachen, dann bekommen sie welches. Das nennt man dann dort Mitbestimmung durch den Affen. Das kann so nicht sein. Genauso wenig kann es sein, dass viele Tierversuche überhaupt nicht genehmigungspflichtig sind. Schluss damit“, so Andi Biernatkowski, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2019 in Thüringen der Aktion Partei für Tierschutz – DAS ORIGINAL -TIERSCHUTZ hier!

Auch interessant