63 Objekte in Thüringen zu besichtigen - meinanzeiger.de
15. Juni 2020
Erfurt

63 Objekte in Thüringen zu besichtigen

Tag der Architektur am 23. und 24. Juni

Architekt Martin Kohl vor der Barockfassade der ehemaligen Kartäuserkirche. Die Kirche des Kartäuserklosters Erfurt wurde 1375 geweiht

Architekt Martin Kohl vor der Barockfassade der ehemaligen Kartäuserkirche. Die Kirche des Kartäuserklosters Erfurt wurde 1375 geweiht

Visionen in Stein: Zum „Tag der Architektur“ sind am kommenden Wochenende in ganz Thüringen 63 Objekte zeitgenössischer Architektur zu besichtigen.

Martin Kohl ist auf Zeitreise. Als er vor zehn Jahren zum ersten Mal die barocke Fassade der einstigen Erfurter Kartäuserkirche erblickt, wandern seine Gedanken durch die Geschichte des zumindest von außen imposanten Gebäudes. Die zum Kartäuserkloster gehörende Kirche wurde 1375 geweiht. Später wurde sie umgebaut, einige Jahre als Tanzschule genutzt, dann stand sie lange vollkommen leer. Nur ihr Äußeres und die angrenzenden Bauten erinnern noch an die ursprüngliche Klosteranlage in der Kartäuserstraße.

Von der Vergangenheit macht Martin Kohl einen Sprung in die Zukunft. „Wir brauchen hier Licht und Luft“, ist der erste Gedanke des Weimarer Architekten beim Anblick des Gebäudes. Er hat den Auftrag, das historische Gemäuer mit neuem Leben zu erfüllen. „Ich konnte mir relativ schnell vorstellen, wie das Ganze aussehen würde“, erinnert er sich an seine Visionen. Gemeinsam mit dem damaligen Generalunternehmer nehmen die Gedanken Form an. Sieben Wohnungen sollen hier entstehen.

 

Wohnen in der einstigen Kartäuserkirche

Längst ist aus dem Vorhaben Wirklichkeit geworden und Leben eingezogen – dank des visionären Architekten und seiner Partner. „Der eigentliche Knüller ist das Atrium“, verrät Kohl. Dafür wurde das Dach im hinteren Gebäudeteil aufgebrochen und zu einem Drittel mit einer Glasfläche ausgestattet, deren Lamellen offen sind. Außerdem wurden in die 40 Meter lange, neun Meter breite und zwölf Meter hohe Kirche zwei Neubaukuben gebaut. Die hohen Fenster an der Haus-Frontseite und die ein Meter dicken Wände waren eine zusätzliche Herausforderung beim Umbau. „Die historischen, 700 Jahre alten Wände müssen sichtbar sein. So erweisen wir der Geschichte Respekt“, entschied sich Martin Kohl bewusst für eine Verneigung vor der Historie und den Kontrast von Alt und Neu. Er ist dem städtischen Denkmalamt und dem Landesamt für Denkmalpflege noch immer dankbar für ihre Unterstützung. „Man sollte den Zauber solcher geschichtsträchtiger Bauten unbedingt bewahren, dabei selbstverständlich immer sehr behutsam vorgehen“ sagt er und ist glücklich über das gelungene Projekt. Sein Herzensprojekt. Vielleicht, so überlegt er, könne das auch eine Anregung für weitere Ideen sein – immer Kirchengebäude stünden leer, sind dadurch eventuell sogar dem Untergang geweiht.

Zum Tag der Architektur ist die auferstandene Kartäuserkirche eines von 63 Objekten in Thüringen, die zu besichtigen sind.

Tag der Architektur:

Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner laden gemeinsam mit ihren Bauherren am 23. und 24. Juni ein. Zu sehen sind in Thüringen 63 Objekte in 28 Städten und Gemeinden. Alle Objekte unter www.architekten-thueringen.de/tda/

Auch interessant