12. Mai 2021
Erfurt

Bagger statt Zebra: Bauarbeiten in Erfurter Afrikasavanne

In der Afrikasavanne wird ein Zebra-Zaun errichtet. (Foto: Thüringer Zoopark Erfurt)

Ab dem 17. Mai kommt es auf der Afrika-Anlage des Zooparks Erfurt zur Errichtung eines temporäreren Zebra-Zauns. Gut zwei Wochen werden die Baumaßnahmen andauern. In dieser Zeit können die Zoopark-Besucher die Tiere gar nicht oder nur eingeschränkt sehen.

Grund für die Bauarbeiten sind die Verständigungsschwierigkeiten zwischen Zebrahengst Johann und den Impalas. Denn Johann möchte gerne der Chef auf der Anlage sein. Nur die Impalajungtiere können sein Verhalten nicht richtig deuten. Anstatt vor dem Hengst zu fliehen, bleiben die neugeborenen Antilopenjungen liegen und ducken sich – für Johann offenbar reine Provokation und der Streit beginnt. Weil dies vor allem für die zukünftigen Impalajungen lebensbedrohlich werden könnte, hat sich der Zoopark Erfurt eine mobile Zaun-Lösung überlegt, die kurzfristig montiert oder später schnell demontiert werden kann. Dafür werden Hülsen in den Boden einbetoniert. Der Beton um die Hülsen herum benötigt Zeit zum Trocknen. Und damit sich die Tiere während der Errichtung des Zebra-Zauns nicht ernsthaft verletzen, müssen sie im Stall und in den Vorgehegen ausharren. Bleibt nur zu hoffen, dass es nach den Bauarbeiten nicht noch zu Nachbarschaftsstreitigkeiten am Zaun kommt.

Auch interessant