18. Januar 2019
Erfurt

Bruttogehälter in Thüringen gestiegen

Landesamt für Statistik

Wie das Landesamt für Statistik informiert, ist das monatliche Bruttoeinkommen für Arbeitnehmer in Thüringen im vergangenen Jahr gestiegen.

Demnach lagen im dritten Quartal die Gehälter von Vollzeit-, Teilzeit- und geringfügig Beschäftigten mit durchschnittlich 2725 Euro um 3,9 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums. In diesem Wert sind Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld eingeschlossen.

Am kräftigsten fielen die Gehaltszuwächse mit einem Plus von 4,4 Prozent für Vollzeitbeschäftigte aus, die auf durchschnittlich 3202 Euro kamen. Teilzeitkräfte erhielten 2065 Euro (plus 4 Prozent), geringfügig Beschäftigte 318 Euro (plus 3,8 Prozent).

In den einzelnen Branchen verzeichneten Vollbeschäftigte in der Finanz- und Versicherungswirtschaft mit 4582 (+7,8 Prozent) die höchsten Bruttogehälter. Gut bezahlt wurde auch im Bereich Erziehung und Unterricht (4325 Euro/3,9 Prozent) und in der Energieversorgung (4193/+1,3 Prozent).

Die niedrigsten Monatseinkommen unter den Vollzeitkräften hatten trotz eines Anstiegs von 3,1 Prozent die Beschäftigten in der Gastronomie (2161 Euro). Die Statistiker erfassten nach eigenen Angaben für ihre vierteljährliche Verdiensterhebung 1560 Betriebe aus produzierendem Gewerbe und Dienstleistungsbereich mit mindestens zehn Beschäftigten.

Auch interessant