12. Februar 2017
Erfurt

Das ist Frauensache: Starthilfe für Gründerinnen von Unternehmerinnen

„ThEx Frauensache“ fördert Netzwerke und bringt Gründerinnern und erfahrene Unternehmerinnen zusammen.


Ein Traum. Die Idee. Dazu Handwerkszeug, Mittel und Raum. Der Start. Der Erfolg. So geht Selbstständigkeit. Theoretisch. „Es ist ein weiter Weg bis dahin“, spricht Doris Elfert aus Erfahrung. Besonders Frauen haben es nicht einfach, als Existenzgründer durchzustarten. In einer Welt der Bürokratie und vieler Unwegbarkeiten, in einer Welt der Männer. Die Unternehmer-Zahlen auch in Thüringen sprechen eindeutig die männliche Sprache, hinzu kommt, dass erfolgreiche Unternehmerinnen weniger von sich reden machen als ihre Kollegen. Dabei haben Frauen genau so viel Potenzial für den Schritt in die freiberufliche Tätigkeit. Doch der Schritt besteht aus so sehr vielen kleinen.



„Wirklich allein klappt es selten, das ist fast nicht zu schaffen“, weiß Doris Elfert, die seit dem Jahr 2000 als freiberufliche Fundraiserin arbeitet. Außerdem gehört sie zu der Handvoll Unternehmerinnen in Thüringen, die mit dem Projekt „ThEx Frauensache“ Gründerinnen Starthilfe geben. Dabei setzen sie auf frauenförderliche Netzwerke und darauf, dass erfahrene Unternehmerinnen Gründerinnen als Mentorinnen beistehen. Das ThEx-Frauensache-Projekt plädiert für die Vernetzung der Frauen, hat schon in einigen Thüringer Regionen intensiv recherchiert und Netzwerkende und Unternehmerinnen an einen Tisch gebracht. Außerdem gibt es seit dem vergangenen Jahr das Tandem-Projekt: „Unsere Tandems sind dabei das kleinste Netzwerk“, weist sie auf derzeit 17 solcher funktionierender Gruppen von jeweils einem Neuling und einer Erfahrenen hin. Gründerin kann sein, wer bislang nur die Idee hat, erste konkrete Vorbereitungen trifft oder bereits gestartet ist.


Zwei Jahre lang stark als Duo



Zwei Jahre lang besteht ein solches Tandem, das sich regelmäßig unter vier Augen trifft und in Workshops und Treffen die größere Runde sucht. „Was das Handwerkszeug anbelangt, brauchen die Gründerinnen eher keine Unterstützung“, haben Doris Elfert und das Projektteam Vertrauen in die beruflichen Qualitäten ihrer Schützlinge. Doch zur Selbstständigkeit gehört so viel mehr. Die gestandenen Unternehmerinnen können mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen manchen Umweg für die Jungen vermeiden. Sie können ebenso zuhören, Rat geben, etwas hinterfragen. „Die Mentorinnen nehmen natürlich niemandem eine Entscheidung ab“, sagt Doris Elfert.



Die Mentees – die von den Mentorinnen Betreuten – sind dankbar für diesen Rahmen, für die Begleitung auf dem neuen Weg. Unternehmerinnen, auch künftige, agieren nun einmal anders als Männer. Deshalb besprechen sie zuvor alles Notwendige lieber mit Frauen, besagt die Erfahrung. „Außerdem tut es auch mal gut, unter sich zu sein“, macht Doris Elfert immer wieder die Erfahrung. Außerdem haben Frauen oft einen anderen Führungsstil, über den sich mit Gleichgesinnten eher austauschen lässt. Hinzu kommt häufig die Familie, die unter der neuen Aufgabe nicht leiden soll. „Ein Spagat. Man kann sich als Außenstehender kaum vorstellen, was da alles dranhängt.“



Es ist zu schaffen. Mit Energie und Liebe zu dem, was man vorhat und mit ein wenig Unterstützung. Im April gehen die nächsten Tandem-Gruppen an den Start, bis Mitte Februar können sich Gründerinnen und Mentorinnen dafür bewerben.





ThEx Frauensache




– Projekt der K. GmbH im Verbund des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx), fördert Netzwerke und Empowerment von Gründerinnen und Unternehmerinnen in Thüringen.

– Projektadresse: Gustav-Freytag-Straße 1, 99096 Erfurt, Telefon 0361 / 55 46 75 25, info@thex-frauensache.de, www.thex-frauensache.de.

– gedacht für Frauen mit Gründungs-Ambitionen, die ihre Selbstständigkeit gezielt entwickeln oder deren Start in die Selbstständigkeit keine fünf Jahre her ist und dabei in konstruktiven Erfahrungsaustausch mit gestandenen Unternehmerinnen und anderen Gründerinnen treten möchten.

– Durch Mentoring, Netzwerken und bedarfsgerechte Kompetenzentwicklung gemeinsam mit erfahrenen Unternehmerinnen können Gründerinnen unternehmerische und private Lebensentscheidungen leichter treffen.

– Mentorinnen gesucht: Wer als erfahrene Frau in beruflicher Selbstständigkeit bzw. Unternehmerin Erfahrungen und Wissen an Frauen weitergeben möchte, ist herzlich willkommen.


Das Projektteam



…besteht aus fünf Frauen, die zusammen gut 90 Jahre Erfahrung als beruflich Selbstständige haben, sie sind in der Personal- und Organisationsentwicklung als Beraterinnen, Managementtrainerinnen, Coachs tätig.


Teilnahmebedingungen



Alle Maßnahmen sind für die ehrenamtlichen Mentorinnen gebührenfrei und für die Mentees mit einem symbolischen Teilnahmebeitrag verbunden.


Start Mentoring-Tandems



Kick-off-Veranstaltung 3. April, 9 bis 17 Uhr. Bewerbungsschluss für Gründerinnen (von der Idee bis fünf Jahre nach der Gründung) und Mentorinnen: 17. Februar.

Auch interessant