28. Februar 2020
Erfurt

Das neue Jahr startet bunt mit diesen Pralinen

Serie: Iss dich ­glücklich

„Meine Mama hat immer gesagt, das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt“, sagt es Forrest Gump im gleichnamigen Film mit Tom Hanks. Mit diesem Rezept kann jeder selbst entscheiden, welche Pralinen er backt. Foto: Karina Both-Peckham

Wenn das ­Leben eine  Pralinenschachtel ist, dann füllt man sie am besten gleich mit den ­buntesten Farben des Regenbogens, dachte sich unsere Food-­Kolumnistin und hat diese farbenfrohen ­Regenbogen-Pralinen kreiert.

Der Start ins neue Jahr ist der perfekte Zeitpunkt, um in den buntesten Farben zu schwelgen – und vielleicht auch gleich lieben Menschen als Neujahrsgruß eine kleine Freude zu machen. Diese Schachtel bunter selbst gemachter Pralinen kommt sogar dann gut an, wenn die Beschenkten sich den Klassiker als Neujahrsvorsatz ausgesucht haben: Sich gesünder zu ­ernähren. Denn diese Regenbogen-Pralinen können noch viel mehr als bunt. Sie sind eine gesunde kleine Nascherei aus natürlichen Zutaten und ohne raffinierten Zucker und gelingen dabei unfassbar schnell, unkompliziert und mit wenigen Zutaten. Los geht’s!

Zutaten:
• 200 g Kokosraspel

• 200 g gemahlene ­Mandeln, blanchiert

• Agavendicksaft nach ­Belieben (Paleo-Alter­native: Ahornsirup oder Honig, LowCarb-Alter­native: Fiber-Sirup)

• 4 natürliche Lebensmittelfarbenpulver nach Wahl (Drogerie oder Bio-Laden)

• Geschmackskick: Getrocknetes Obst (zum Beispiel Cranberries, Blaubeeren, Mango, Banane, Apfel, ­Aprikose, Ananas, Erdbeere), ­Nüsse und ­Schalenfrüchte (zum ­Beispiel Pistazien, ­Cashews, Mandeln etc.)

Rezept für Regenbogen-Pralinen
Schwierigkeitsgrad: sehr leicht, Zubereitungsdauer: circa 20 Minuten, für circa 20 Pralinen

 

Zubereitung:

1. Kokosraspel und gemahlene Mandeln verrühren und auf vier Schüsseln ­verteilen.

2. In vier kleinen Schälchen jeweils eine Farbe nach Wahl (Dosierung siehe Packung) mit ein bis zwei Esslöffeln Agavendicksaft vermengen und den gefärbten Agavendicksaft der Kokos-Mandel-Mischung in den jeweiligen Schüsseln unterrühren. Weiteren Agavendicksaft hinzugeben, bis sich die Masse geschmeidig verkneten und zu einer Kugel formen lässt.

3. Den gewählten Geschmacks­kick aus Trockenobst und Nüssen in kleine Stücke schneiden und diese als Dekoration auf die Praline geben. Wer mag, kann jeweils ein größeres Exemplar des gewählten ­getrockneten Obstes oder eine ganze Pistazie oder Nuss in die Mitte der Praline stecken, bevor sie zur Kugel geformt wird.

4. Pralinen in weißes Pralinenpapier setzen. Zum Verschenken eignet sich eine kleine hübsche Box mit ­Deckel, ausgekleidet mit ­weißem Butterbrotpapier.

Tipp: Besonders raffiniert wird’s mit einem winzig kleinen Klecks Kokos-­Mandel-Mus oder Marmelade nach Wahl in der Pralinenmitte.

Zur Person
Karina Both-Peckham ist Küchenchefin im ­Erfurter Bistro-Café Peckham‘s. Nach dem ­Studium der Kommunikationswissenschaften und sechs Jahren in der Werbe­branche hat sie ihre ­Leidenschaft für gutes ­Essen zum Beruf gemacht und arbeitet mit ­Begeisterung als Foodbloggerin und Kochbuchautorin. Tagesaktuelle Rezeptideen teilt die Autorin in ihrem Instagram-Food-Tagebuch und zeigt auf ihrem Food-Blog und YouTube-Kanal, wie man sich ganz einfach glücklich essen kann.

» www.instagram.com/issdichgluecklichblog
» www.issdichgluecklich.blog
» www.peckhams.de
» www.youtube.com/issdichglücklich
» www.facebook.com/issdichgluecklichblog

» Alle Texte:
meinanzeiger.de/issdichgluecklich

Auch interessant