Der 24. Tag der Thüringer Wurstspezialitäten - meinanzeiger.de
20. Februar 2020
Erfurt

Der 24. Tag der Thüringer Wurstspezialitäten

Unter dem Motto: „Bestes aus der Region für die Region“ stellen sich auch zum . Tag der Thüringer Wurstspezialitäten im Rahmen der Thüringenausstellung auf der Messe Erfurt Auszubildende aus Thüringer Berufsschulen dem Wettbewerb. Im letzten Jahr dabei: Natalie Trautwein vom Landwirtschaftszentrum Mechterstädt. Foto: Uwe-Jens Igel

Ein Höhepunkt der Thüringen Ausstellung am 4. März auf dem Erfurter Messegelände

„Bestes aus der Region für die Region“ – unter diesem bereits traditionellen Motto steht auch der „24. Tag der Thüringer Wurstspezialitäten“, der während der Thüringen Ausstellung auf dem Erfurter Messegelände am 4. März stattfindet.

Lange Tradition in der Wurstherstellung

Die Herstellung von Wurst- und Fleischwarenspezialitäten hat in Thüringen eine lange Tradition.
Vor gut 600 Jahren wird erstmals die Bratwurst urkundlich erwähnt.
Dass an diesem „Wursttag“ nicht nur die Bratwurst unter die Lupe genommen wird, sondern eine Vielzahl unterschiedlicher Wurst und Fleischwarenspezialitäten, ist ein Zeichen der positiven Entwicklung, welche die Herstellung von Thüringer Wurstwaren bis heute durchlaufen hat. Ein Beweis dafür ist die hohe Beteiligung sowohl der handwerklichen Fleischereien als auch der direktvermarktenden Betriebe und der industriellen Fleischwarenbranche am Wettbewerb. Durch moderne Fertigungstechnologien und ein
ansprechendes Outfit hat die Thüringer Wurst nichts an Popularität eingebüßt.
Im Gegenteil: Durch den EU-weiten geografischen Schutz sind die Thüringer Produkte gegen Nachahmer gesichert.

Sonderpokal wurde wieder ausgelobt

Großes Interesse besteht wieder am ausgelobten Sonderpokal für die Betriebe, die sich mit drei ihrer geografisch geschützten Produkte (Thüringer Rostbratwurst, Thüringer Leberwurst, Thüringer Rotwurst) dem strengen Urteil der Juroren stellen.
Die Thüringer Innungsfleischer setzen sich bekanntermaßen seit jeher für die Erhaltung der Wursttraditionen in der Region ein. Das bewog den Landesinnungsverband, den Sonderwettbewerb für
diese Traditionsprodukte ins Leben zu rufen. Auf Resonanz trifft er in allen Bereichen der Thüringer Wurstlandschaft – es liegen Anmeldungen sowohl von Direktvermarktern, von Fleischerhandwerksbetrieben als auch von Unternehmen der Industrie vor.

Bekanntgabe der Sieger zur Eröffnung der Grillsaison auf dem Erfurter Domplatz am 20. März

Der oder die Sieger werden dann zur Eröffnung der Grillsaison nur wenige Tage später, am 21. März 2020, zu einer Veranstaltung des Herkunftsverbandes Thüringer und Eichsfelder Wurst und Fleisch e.V. mit vielen Höhepunkten auf dem Erfurter Domplatz, bekanntgegeben. Die Pokale werden ausgereicht in der gesonderten Auszeichnungsveranstaltung, die in diesem Jahr am 20. April im BGN-Ausbildungszentrum in Reinhardsbrunn stattfindet.

Unter dem Motto: „Bestes aus der Region für die Region“ stellen sich auch zum 24. Tag der
Thüringer Wurstspezialitäten im Rahmen der Thüringenausstellung auf der Messe Erfurt
Auszubildende aus Thüringer Berufsschulen dem Wettbewerb. Im letzten Jahr dabei: Natalie
Trautwein vom Landwirtschaftszentrum Mechterstädt. Foto: Uwe-Jens Igel

Kreative Plattenschau als optischer Höhepunkt

Eine besondere Augenweide verspricht wieder die Plattenschau zu werden. Hier stellen Betriebe Platten unterschiedlicher Kategorien aus. Bewertet werden die Kreationen nach 10 Kriterien, u. a. Sauberkeit, Wirtschaftlichkeit, Harmonie und Schwierigkeitsgrad. Zum wiederholten Male stellen sich auch Auszubildende aus Thüringer Berufsschulen einem speziellen Wettbewerb, der jeweils in zwei Kategorien ausgetragen wird.

Viele unterschiedliche Teilnehmer

Sowohl angehende Fleischereifachverkäufer/innen als auch zukünftige Fleischergesellen/innen
nutzen hier die Chance, ihr Können öffentlich zu zeigen…
Verkaufslehrlinge des dritten Lehrjahres fertigen zum einen eine Geschenkidee an und zum anderen stellen sie Kanapees her, die sie ansprechend präsentieren.
Im 1. und 2. Lehrjahr sind Schnittchen bzw. Häppchen zu fertigen sowie eine festliche Platte zu legen. Fleischerlehrlinge beweisen ihre Fertigkeiten in der Herstellung eines Rollbratens und fertigen Grillartikel an.

Wurstkönigin Jennifer Risch
und Bratwurstmuseum sind zu Gast

Nicht fehlen darf zu diesem Anlass natürlich die Thüringer Wurstkönigin Jennifer Risch aus Schleusingen. Sie wird gemeinsam mit dem Landeslehrlingswart die Auszeichnung des Lehrlingswettbewerbes vornehmen.
Ebenso freuen dürfen sich die Besucher auf die Präsentation des einzigartigen „Ersten Deutschen Bratwurstmuseums“, das sich mitten im Umzug an seinen neuen Standort Mühlhausen befindet
Besuchern viele neue Attraktionen schmackhaft machen wird.
Mit Herz und Ideenreichtum stellt der Freundeskreis der Thüringer Bratwurst Wissenswertes rund um
die Königin der (Thüringer) Würste in Historie und Histörchen dar.

Köstliche Verkostungen

Und weil das Gucken natürlich den Appetit anregt, steht für die Besucher der „Schnuppertisch“ zum Verkosten bereit. Wohl gefüllt mit allerlei kleinen, köstlichen Häppchen für den Gaumenschmaus, der von der hohen Qualität und der Vielfalt der Geschmacksnuancen der hier angebotenen Erzeugnisse überzeugen
soll – und wird. Gern dürfen „Laienverkoster“ und Wurstfans ihren Geschmackssinn selber mal auf den Prüfstand stellen, indem sie versuchen, spezielle Gewürze herauszuschmecken.

Tradition und Moderne

Die Thüringer Handwerksbetriebe und die Betriebe der Thüringer Wurstwarenindustrie sind stolz auf die lange Tradition und hohe Fertigkeit in der Fleisch- und Wurstwarenherstellung.
Mit Fug und Recht lässt sich sagen, dass die Moderne die Tradition in keiner Weise ausschließt, sondern mit ihr eine gute Symbiose eingegangen ist, die das Wurstessen zum Genuss werden lässt.

Bestes aus der Region für die Region

Wichtig ist dabei die Qualität des Ausgangsmaterials. Daher suchen die Fleischermeister seit jeher Kontakt zu den heimischen landwirtschaftlichen Produzenten – denn auch hier gilt das Motto „Bestes aus der Region für die Region“. Dass sich diese Liaison lohnt, dafür spricht die Bekanntheit der Fleisch- und Wurstspezialitäten weit über die Landesgrenzen Thüringens und Deutschlands hinaus.

Spitzenqualität sichert Vertrauen der Kunden

Das Bestreben ist es, diesem Anspruch auch in Zukunft Rechnung zu tragen und durch gleichbleibende Spitzenqualität das Vertrauen der Kunden zu binden. Dazu gehört auch, die Besucher am „Wursttag“ „hinter die Kulissen“ schauen zu lassen.

Gemüseschnitzkunst und Vorführungen begeistern

Fleischerfachgeschäfte können aber noch viel mehr als „nur“ hervorragende Produkte aus Fleisch
und Wurst herzustellen – davon kann man sich bei den Vorführungen  der Obst- und Gemüseschnitzkünstler überzeugen.

Zeichen für Qualität: die rote „F-Marke“
sowie das grüne Herz mit dem weißen Lamm und Fahne

Das grüne Herz Deutschlands, das Bestandteil des Verbandslogos des Landesinnungsverbandes
des Fleischerhandwerks Thüringen e.V. ist, zeigt sich nicht nur von seiner „landschaftlich grünen“, sondern auch von seiner kulinarischen Seite. Und nicht umsonst sagt man, dass Liebe durch den Magen geht.
Dafür möchte der Landesinnungsverband des Fleischerhandwerks Thüringen mit seinen angeschlossenen Betrieben werben. Äußeres Kennzeichen für den Verbraucher: die rote „F-Marke“ sowie das Verbandslogo, das grüne Herz mit dem weißen Lamm und Fahne.

Quelle: Landesinnungsverband des Fleischerhandwerks Thüringen e.V.

 

Weitere Informationen zur Thüringenausstellung auf dem Erfurter Messegelände vom 29. Februar bis zum 8. März 2020:
http://www.thueringen-ausstellung.de

Auch interessant