6. November 2018
Erfurt

Der Bergbaupfad in Stedtfeld

Serie: Thüringen zu Fuß - W wie Weg

Neun Stationen ­auf dem Stedtfelder Bergbaulehrpfad bieten viele Informationen. Ulrich Böckel, Vorsitzender der Ortsgruppe Stedtfeld im Rennsteigverein 1896 e.V., stellt den Weg vor.

WEG-Name: Der Museumslehrpfad vom Eisenacher Ortsteil Stedtfeld bis zum Rennsteig gibt Wanderern auf neun Stationen Auskunft über die Bergbaugeschichte in der Region.

WEG-Start: Die Wanderung beginnt am Stedtfelder Schloss im Ortskern. Hier hält der Bus und es gibt ausreichend Parkplätze.

WEG-Ziel: Der 3,9 Kilometer lange Lehrpfad endet am Wartburgblick. Über den Rennsteig zurück zur Rangen­wiese wird daraus ein Rundwanderweg. In schöner Landschaft findet man den Weg nach Stedtfeld leicht zurück.

WEG-Markierung: Man folgt dem ­Symbol mit Schlägel und Eisen.

Weg-Steigung: Es werden 155 Höhenmeter zurückgelegt.

WEG-Pausen: Die beiden ­besten Plätze für eine Rast sind am malerischen Plochteich und an der letzten Station mit einem tollen Blick auf die Wartburg.

Interessant am WEGesrand: Am Weg geben insgesamt neun Infotafeln Auskunft über den Alltag und die Arbeitsweise der Bergleute. Wanderer passieren Stollen, Schächte und ein noch funktionierendes Wasserrad. An mancher Stelle hält der Berggeist Carly August nützliche Informationen bereit.

WEG-Kreuzungen: Der Berg­baupfad stößt beim Rangenhof auf den Rennsteig.

WEG im Internet:
www.stedtfeld.de,
www.rennsteigverein.de

Auch interessant