10. Juli 2019
Erfurt

Der ­Radweg von Erfurt nach Gotha führt an schönen Ausblicken vorbei

Serie: Veni Vidi Velo – Für Thüringer Pedalritter

Mit Unterstützung des ADFC Thüringen stellen wir die schönsten Radwege in Thüringen vor. Dieser Tipp kommt von Thilo Braun vom ADFC Thüringen.

WEG-Start:
Start für die Radtour von Erfurt nach Gotha ist in der Landes­hauptstadt an der Südseite des Hauptbahnhofs. Das vermeidet die Schiebestrecke durch den Bahnhofstunnel – ein Erfurter Schildbürgerstreich.

WEG-Ziel:
Die Tour endet am Gothaer Schlossberg.

WEG zum Weg:
In jedem Nahverkehrszug in Thüringen ist die Mitnahme von Fahr­rädern kostenlos.

WEG-Markierung:
Die Fernradwege in ­Thüringen sind mit grünen Pfeilen und Fahrrad auf weißem Grund ausgeschildert. Einfach den Hinweisschildern Richtung Gotha folgen.

WEG-Länge:
Die circa 36 Kilo­meter sind in rund zweieinhalb Stunden reiner Fahrzeit zu schaffen.

WEG-Steigung:
Es geht zunächst sanft, aber stetig aufwärts. Allerdings ist der Gesamthöhengewinn von 234 Metern im Vergleich zur Streckenlänge überschaubar. Ein steileres Stück erwartet die Radler am Ende Strecke beim Aufstieg zum Schlossberg in Gotha.

Vorbei an Landgasthöfen



WEG-Beschaffenheit:

Der Radweg ist gut ausgebaut. Erst auf dem Stadtgebiet von Gotha lassen Untergrund und Ausbau einige Wünsche offen. Allerdings ist auch dort kein Mountainbike erforderlich, um den Weg zu meistern.

WEG-Pausen:
An den Fernradwegen stehen ­immer wieder Bänke, auch mit ­Überdachungen, an ­denen man rasten kann. Da der Weg nach Gotha auch durch ­kleinere ­Ortschaften führt oder unmittelbar daran ­vorbei, lassen sich ­Landgasthöfe finden. Auch auf der Wachsenburg befindet sich ein Restaurant.

WEG-Aussichten:
Die Landschaft ist eben, Fernblicke sind möglich – unter anderem auf die Drei Gleichen.

Am WEGesrand:
Man kommt an der Marientalbrücke vorbei und kann bei Holzhausen einen Abstecher zur ­Wachsenburg machen.

Mehr (Rad-)Wanderwege: » meinAnzeiger.de/wandertipps

Auch interessant