Die Schülerfirma "CaféKunstWerk" funktioniert bestens - meinanzeiger.de
25. April 2018
Erfurt

Die Schülerfirma „CaféKunstWerk“ funktioniert bestens

Wie im richtigen Leben

Lucas

Lucas

In der Erfurter Christophorus-Schule betreiben 27 Förderschüler ihre Schülerfirma „CaféKunstWerk“. Diese ist jetzt sogar zweifach preisgekrönt.


Florian und Pascal, Nico und Lucas haben heute keine Zeit für andere Sachen. Die Türen für den Geräteschuppen müssen angepasst werden. Die haben sie selbstgemacht, so wie das ganze Gerätehaus, mit Unterstützung natürlich. Derweil nehmen Letizia und Madleen ein paar Räume weiter die Kuchenbestellungen entgegen. Und Sebastian in der Töpferwerkstatt muss nicht einmal auf die gezeichnete Vorlage sehen, die Motive für die Leuchtkugel trägt er aus dem Gedächtnis auf. „Manchmal geraten sogar wir ins Staunen, was unsere Schüler alles können“, ist Lehrerin Dorit Staginsky begeistert von ihren Schützlingen.

Café, Holzwerkstatt & Töpferei



Die Firma läuft. Denn die 16- bis 21-jährigen Förderschüler gehen nicht etwa ihren Hobbys nach, sondern betreiben eine Schülerfirma. „CaféKunstWerk“ haben sie die genannt. Es gibt sie seit 2011 an der Erfurter Christophorus-Schule, die zum Christophoruswerk gehört, das Menschen mit Behinderungen, psychischen Erkrankungen oder sozialen Beeinträchtigungen Teilhabe und Unterstützung für ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Die drei Worte im Firmennamen stehen für das an jedem Dienstag in der Spittelgartenstraße auch für die Öffentlichkeit betriebene Café, die Holzwerkstatt und die Töpferei. Gerade kommt eine vierte Sparte, die Suppenküche, hinzu. Während es Kuchen und vorher Suppe gibt, erledigen die jungen Handwerker anfallende Holzarbeiten. Oder sie stellen Vogelhäuschen oder Ohrringe aus Holz her. Die werden später bei Veranstaltungen angeboten, genau wie die vielen kunstvollen Stücke aus der Töpferwerkstatt.

Im  Kleinen wie im Großen


„Hier lernen unsere Schüler, wie eine Firma funktioniert, es gibt sogar einen Vorstand“, erklärt Dorit Straginsky. Die Grundstruktur eines Unternehmens kennen- und begreifen lernen, selbstbestimmt arbeiten, die Abläufe organisieren, an einem Strang ziehen und Verantwortung für das Produkt übernehmen – darum geht es in dem Projekt. Genau wie darum, Fähigkeiten und Kenntnisse weiterzuentwickeln und Durchhaltevermögen zu trainieren. Alles wie im richtigen Leben. Auf das sie sich so bestens vorbereiten.



Zweifach preisgekrönt:


Für ihre Präsentation auf der Gründermesse „Ignition“ wurde die Schülerfirma mit der „Goldenen Raute #IGN18“ der Wirtschaftsjunioren Thüringen ausgezeichnet.

Mitte Mai erhält das „CaféKunstWerk“ das Qualitätssiegel „Klasse Unternehmen“ des Fachnetzwerks Schülerfirmen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Dieses erhalten Schülerfirmen, die in Organisation und Struktur, Buchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Profilbildung die Qualitätskriterien erfüllen.

Auch interessant