3. Dezember 2020
Erfurt

Durch viele Menschenhände und Herzen

Weihnachtslicht, Impulskoffer und Reisetagebuch im Erfurter Wohngebiet Ringelberg auf den Weg geschickt

Das Weihnachtslicht in Erfurt. (Foto: Sandra Smailes)

Das Quartiersmanagement am Ringelberg und Kirchgemeinden schicken ein Weihnachtslicht vom ersten Advent 2020 bis zum Dreikönigstag 2021 auf die Reise, um Menschen im Wohngebiet Ringelberg und der Stadt Erfurt an die frohe Botschaft und den Weihnachtsfrieden zu erinnern.

Gemeinsam mit der Adventgemeinde Erfurt, der evangelischen Kaufmannsgemeinde und dem Diakonie-Quartiershaus am Ringelberg entstand die Idee, auch unter Pandemiebedingungen Menschen im Glauben miteinander zu verbinden und Zeugnis zu geben, wie hoffnungsvoll und segensreich ein Weihnachtslicht sein kann. „Das Licht soll durch viele Menschenhände und Herzen wandern und erhält für einen Tag Herberge bei einer freiwilligen Gastgeberin oder einem freiwilligem Gastgeber. In einem dazugehörenden Köfferchen liegt ein geistlicher Impuls bei, mit dem man sich auf Weihnachten vorbereiten kann. Auch Kinder können im Köfferchen Anregungen für die Adventszeit finden. Dafür ein herzliches Dankeschön an den Gemeindepädagoge Konrad Ludwig. Zusätzlich können Gedanken, Weihnachtsrituale oder -geschichten in einem „Reisetagebuch“ niedergeschrieben werden“, erklärt Quartiersmanagerin Christina Fette.

Die Weihnachtslicht-Reise startete am 1. Advent im Gemeindezentrum der evangelischen Kaufmannsgemeinde Erfurt „Philipp Melanchthon“. Pfarrer Dr. Tilmann Cremer übergab das Licht und das Köfferchen im Gottesdienst an ein Gemeindeglied. Am Samstag, den 12. Dezember wird das Licht während des Gottesdienstes von Pastor Norbert Gelke, in der Adventgemeinde Erfurt an Gemeindemitglieder weitergereicht.

Von 7. Januar 2021 an findet das Weihnachtlicht bis zu Mariä Lichtmess seine Herberge im Diakonie-Quartiershaus am Ringelberg. Das „Reisetagebuch“ wird dort der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Quartiersmanagerin Christina Fette verabschiedet sich mit dieser Aktion und bedankt sich für die fast dreijährige Unterstützung, Treue und Gebete. Sie übernimmt neue Aufgaben für die Diakonie Sozialdienst Thüringen gGmbH in Weimar.

Von Sandra Smailes

Pfarrer Dr. Tilmann Cremer übergibt das Licht und das Köfferchen im Gottesdienst an ein Gemeindeglied. (Foto: Sandra Smailes)

 

Auch interessant