25. Juli 2016
Erfurt

Erfolgreiches Wochenende für Thüringer Teams – Vier Deutsche Meister, ein Vizemeister, ein Vize-Europameister

11er-Kicker

11er-Kicker

Zwei Tage am Stück kicken: in drei Alterskategorien, jeweils bei den Jungs und bei den Mädchen wurde um die Pokale der Deutschen Meisterschaft im Straßenfußball gestritten.

Straßenfußball wird nicht wirklich auf der Straße gespielt, sondern auf dem Kleinfeld mit einem etwas kleineren Ball und kleineren Toren. Drei gegen drei, bei jüngeren Team auch vier gegen vier. In Prora auf Rügen fanden neben der Deutschen Meisterschaft zugleich die Europameisterschaft im Street Soccer statt, 2500 Jugendliche aus 15 Ländern waren angereist.

Vize-Europameister wurde ein Team aus Altenburg und Schmölln, die Löbscher Ladies waren nicht nur das zweitbeste Europäische Damenteam der Alterklasse Ü18, sondern auch zugleich das zweitbeste Deutsche Team. Damit haben die Ostthüringerinnen gleich zwei Vizetitel in den Freitstaat geholt.

Auch die Teams aus der Landeshauptstadt holten Pokale: Die Supergirls (AK 6 bis 10/w) vom Frauenfußball Verein FFV sowie die 11erKicker (AK 14 bis 17), ebenfalls Nachwuchs des 1. FFV, gewannen ihre Kategorien.

Den ersten Preis holten sich auch das Soccer Team Eichsfeld (AK 6-10/m), die sich in Heiligenstadt qualifiziert haben.

Zum sportlichen Teil gab es zudem eine extra Fairplay-Wertung, die ebenfalls von Thüringern gewonnen wurde: Die Fairplay Soccer Mädels haben ihrem Namen alle Ehre gemacht, Einbahnstraße erwies sich auf jeden Fall beim Thema Fairplay als großer Sieger in der Altersklasse 14 bis 17, weiblich, wie auch der 1. FC Pepper (AK 14 bis 17, männlich) aus Bad Salzungen. Vor dort kam auch der Gewinner der Kategorie Ü18 bei den Männern, mit East End.

Auch interessant