18. April 2011
Erfurt

„Erfordia turritia“ – ein stufenreicher Samstag im April, Teil I – Barfüßerturm

Auch dieses Jahr lockten die altehrwürdigen Erfurter Türme wieder viele Schaulustige auf ihre Aussichtsplattformen. Auch kurze Wartezeiten nahmen die meisten Besucher in Kauf. Wer an einem Turm weiter ging, wird ihn wohl erst in einem Jahr wieder erklimmen können – oder vielleicht auch zum Tag des Denkmals im September.

Meine Frau Margitta und ich begannen am Turm der Barfüßerruine. 1,5 Durchgänge war Zeit, dem lustigen Treiben des kleinen Willy (Hund des Einlassbetreuers) beizuwohnen, bevor es den schmalen Aufstieg zur Turmstube empor ging. Nach 129 Stufen wurde hinter uns der Sicherungsdeckel geschlossen und 8 Personen genossen den (für uns) ersten Ausblick des Tages. Interessante Perspektiven über die Dächer unserer Stadt, die man von unten kaum erahnen kann. Ein dünnes Taubennetz schützt das offene Turmzimmer vor Verunreinigungen.

Nun auf zum zweiten Turm auf unserem Weg, den Predigerturm.

Auch interessant