28. Februar 2020
Erfurt

Immunbooster „Bunte Milch“

Serie: Iss dich ­glücklich

Gold, pink oder grün: Mit Kurkuma, Roter Beete und Matcha wird die Milch bunt. Und munter macht sie müde Männer und Frauen auch. Foto: Karina Both-Peckham

Bunte Milch kann mehr, als hübsch auszusehen: Sie ist ein richtiger Immunbooster. Perfekt, wenn es draußen kühl und nass ist.

Golden Milk mit Kurkuma und Honig – das stärkste natürliche Antibiotikum:
Kurkuma und Honig in Kombination gelten als eines der stärksten natürlichen Antibiotika, das unser Immunsystem kräftig dabei unterstützt, dass wir selbst in der kühlen Jahreszeit jeder Erkältung trotzen können. Curcumin – der Farbstoff im Kurkuma, der goldenen Milch ihre leuchtend gelbe Farbe verleiht – hat entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften, die durch die ebenfalls antibakterielle Wirkung des Honigs verstärkt werden. Seit Jahrhunderten ist Kurkuma daher fester Bestandteil der ayurvedischen Heilkunst.

Green Milk mit Matcha belebt so stark wie Espresso – wirkt aber sanfter:
Für leuchtendes Grün sorgt Matcha. Er enthält so viel ­Koffein beziehungsweise ­Teein wie ­Espresso, wirkt dadurch ebenso belebend – aber sehr viel sanfter: Die ebenfalls enthaltene Aminosäure L-Theanin wirkt auf das zentrale Nervensystem und sorgt für eine entspannte Grundstimmung, während gleichzeitig ein sanfter Adrenalinausstoß angeregt wird. Dadurch hält die belebende Wirkung länger an und ein anschließendes Müdigkeitstief, wie es Kaffeetrinker kennen, entfällt.

Pink Milk mit roter Beete – der pinke Vitaminboost:
Wer’s Pink mag, setzt auf diese Farbvariante: Pink Latte. Das Rote-Beete-Pulver, das zumeist mit ergänzenden Gewürzen wie Zimt, Muskat, Piment, Kardamom oder sogar Chili verfeinert wird, versorgt mit Vitamin C, Eisen, Kalium und Folsäure, unterstützt damit das Immun­system und trägt zur optimierten Blutbildung bei.

Die Milch macht‘s:
Die Wahl der Milch wirkt sich übrigens auf die Wirkung der bunten Immunbooster aus: Die in Kuhmilch enthaltenen Hormone können den positiven Effekt von Matcha, Curcumin, Honig und Roter Beete hemmen. Wer den vollen positiven Effekt genießen möchte, wählt daher besser pflanzliche Milch.

Zutaten:
• Matcha-Pulver oder Kurkuma-­Latte-Pulver oder fein gemahlenes Kurkuma mit fein gehacktem Ingwer oder mit gemahlenem Zimt und gemahlener Vanille oder ­Rote-Beete-Latte-Pulver (aus dem Bio-Fachhandel)

• heißes Wasser

• Süße nach Belieben: zum beispiel Honig, Agaven­dicksaft oder Birkenzucker

• Milch nach Wahl: klassische Milch, laktosefreie Milch, Mandelmilch, Nussmilch oder Hafermilch

 

Zubereitung:
1. Je nach gewünschter ­Intensität einen viertel bis einen halben Teelöffel Pulver nach Wahl in einer Tasse mit einem Matchabesen mit etwa 50 Milliliter heißem Wasser verrühren.

2. Nach Belieben Süße hinzufügen und unterrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat.

3. 150 Milliliter Milch nach Wahl aufschäumen und ebenfalls in die Tasse gießen.

Zur Person
Karina Both-Peckham ist Küchenchefin im ­Erfurter Bistro-Café Peckham‘s. Nach dem ­Studium der Kommunikationswissenschaften und sechs Jahren in der Werbe­branche hat sie ihre ­Leidenschaft für gutes ­Essen zum Beruf gemacht und arbeitet mit ­Begeisterung als Foodbloggerin und Kochbuchautorin. Tagesaktuelle Rezeptideen teilt die Autorin in ihrem Instagram-Food-Tagebuch und zeigt auf ihrem Food-Blog und YouTube-Kanal, wie man sich ganz einfach glücklich essen kann.

» www.instagram.com/issdichgluecklichblog
» www.issdichgluecklich.blog
» www.peckhams.de
» www.youtube.com/issdichglücklich
» www.facebook.com/issdichgluecklichblog

» Alle Texte:
meinanzeiger.de/issdichgluecklich

Auch interessant