15. Februar 2017
Erfurt

Kabinenpredigt RWE: Samstag kommt Lotte

+ Überraschungsteam Lotte kommt + Erfurt empfängt zum Heimspiel die Sportfreunde +



Arand: Mensch, zwei „Experten“, da haben wir beide richtig getippt. So schwer war das eigentlich nicht, auf ein 1:1 zwischen Erfurt und Aalen zu tippen.

Heyder: Ich lag ja schon in der Vorwoche beim 1:0 richtig im Heimspiel richtig, wir sollten anfangen, immer auf Sieg zu tippen.

Arand: Bei den Remiskönigen war klar, was auf der Ostalb rauskommen würde. Allerdings war es ein Wechselbad der Gefühle, am Ende ging der Punkt am Freitagabend für beide Teams in Ordnung. Sicherlich trauert RWE dennoch der ein oder anderen Situation im Spiel nach.

Heyder: Der Sieg lag in der Luft. Aber es war wie immer, die Chancen wurden mal wieder nicht in Tore gemünzt. Das rächt sich.

Arand: Machen Kammlott oder Benamar das 2:0, wäre Schicht im Schacht gewesen. So kamen die Hausherren aus Aalen nach einer starken zweiten Halbzeit kurz vor deren Ende nach einem Standard zum Ausgleich.

Heyder: Rot-Weiß kann aus dieser Partie aber positive Rückschlüsse ziehen: Möckel gibt der Abwehr Sicherheit, selsbt wenn er noch nicht ganz bei alter Stärke ist, beweist er extrem viel Übersicht. Zwei Spiele mit ihm, vier Punkte. Klewin im Tor, besonders auf der Linie, war eine Klasse für sich. Und: Alle im Team rackerten, kämpften mit Leidenschaft. Am Besten am Samstag gegen den Pokalschreck und Aufsteiger aus Lotte, ein kampfstarke Truppe.

Arand: Es ist zwar nicht das berühmte der „gallische Dörfer“, doch Lotte mit seinen 14.000 Einwohnern verzaubert die Liga, vor allem dem DFB-Pokal. Die Westfalen schlugen zuletzt Zweitligist 1860 München, stehen nun verdient im Viertelfinale. Allerdings war der Rasen so hinüber, dass das Punkspiel gegen Kiel abgesagt wurde. Mehr als eine Million spülte der bisherige Pokalerfolg in die Kassen. Und ein weiteres hübsche Summe kommt beim nächsten Gegner Dortmund auf alle Fälle hinzu. Ein Knallerlos!

Heyder: In Liga drei liegt der Aufsteiger im Moment auf einem einstelligen Tabellenplatz. Mit Matthias Rahn kickt ein Ex-Erfurter Spieler und waschechter Thüringer in der Abwehr. Er hat hier in der U19 und in der zweiten Mannschaft gekickt, bevor er in der ersten spielte. Leider wieder einer, dessen Potential wie schon bei Christian Beck nicht erkannt wurde und der in eine untere Liga wechseln musste.

Arand: Seine „Wunderheilung“ durch eine neuartige Methode sorgte für Aufsehen. Ende Oktober riss beim Pokalspiel gegen Leverkusen das vordere Kreuzband im rechten Knie. Doch nur zweieinhalb Monate später gab er sein Comeback. Normal ist: erst Operation, dann eine Pause sechs Monaten. Ein Heilpraktiker aus Salzburg behandelte Rahn mit Erfolg. Natürlich auf eigenes Risiko des Spielers. Klingt unglaublich, ist aber wahr. Deshalb wird er am Samstag auf den Platz stehen.

Heyder: Im Gästeblock werden er und der Rest der Mannschaft von einem Bus voller Fans unterstützt. Wenn nichts unegwöhnliches passiert werden wohl nur 50 bis 60 Fans den Liga-Neuling unterstützen. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 2:2-Unentschieden.

Arand: In die Vollen zu gehen lautet mein Tipp. Rot-Weiß Erfurt gewinnt mit 2:0. Übrigens: RWE trifft im Halbfinale des Landespokals auf Verbandsligist Weimar. Gespielt wird auf dem Lindenberg. Außerdem legte der TFV fest, dass für die kommenden drei Jahre Erfurt der Endspielort des TFV-Finals sein wird.

Heyder: Das macht, was Sicherheit angeht auch Sinn. Derzeit besitzt Erfurt einfach auch das beste Stadion. Dort ist genug Platz für Heim- und Gästefans und es kann gut abgesichert werden, nach den letzte Vorfällen wird nochmal nachgebessert und dann sollte es passen. Im Spiel gegen Lotte gewinnt Erfurt mit 2:1.

Der Gegner:
Verein für Laufspiele Sportfreunde Lotte e.V. von 1929
Vereinsfarben: blau-weiß
Trainer: Ismail Atalan
Tabellenplatz: 8
Top-Torschützen: K. Freiberger, A. Dej, B. Rosinger.
Homepage:www.sf-lotte.de

Auch interessant