Kannten einst Ritter auch schon Urlaub, Frau Scholz? - meinanzeiger.de
21. November 2019
Erfurt

Kannten einst Ritter auch schon Urlaub, Frau Scholz?

Serie: Nur eine Frage

Es antwortet:

Martina Scholz, Inhaberin von Weimar-Touristbüro Scholz e. K.

Auf jeden Fall, nur anders als heute. Aus dieser Zeit stammt ja überhaupt der ­Begriff Urlaub. Das althochdeutsche Wort „urloub“, das seit dem achten Jahr­hundert in Gebrauch ist, bedeutete „Erlaubnis“. Damit war die Genehmigung gemeint, sich ent­fernen, sich verabschieden zu dürfen. In den Heldenepen des Mittelalters bittet der Ritter mit Etikette ergebenst um „Urlaub“, wenn er seinen Herrn oder eine hoch­stehende Dame zeitweise verlassen will. Das war Brauch, Adel verpflichtet. Und der Ritter reiste in der Regel auch nicht zur Entspannung zum Grillen in den Teutoburger Wald, sondern kam seinen Standespflichten als ­wackerer Haudegen und Nuntius nach, um den Ruhm der Herrscherdynastie zu mehren.
 Die Gesellschaft änderte sich frappierend und das Wort Urlaub kam in die Dienst- und Arbeitswelt. Seitdem bezieht es sich auf die temporäre, vom Arbeitgeber genehmigte Befreiung von einer bezahlten ­Anstellung. Schon Goethe gebrauchte ­„Urlaub“ in ­diesem Sinn: „Ich genieße nun in meinem Haus den völligsten Urlaub!“
 Wird heute der Urlaub angetreten, wird also die „Erlaubnis“ des Arbeitgebers genutzt, um für eine Weile auszuspannen: Das Wort ist aus dem Adel ins neuzeitliche Arbeitsrecht hinabgestiegen. Aber das kann jedem am Strand, auf Gipfeln oder auf ­Balkonien nur recht sein.
 Heute wird kein Gedanke daran verschwendet, dass der Begriff für diese „Auszeit“ eigentlich ein Privileg aus der Aristokratie ist. ­Urlaub, das Lieblingswort jedes Arbeit­nehmers, hatte mit Strand, Ausschlafen, ­Genuss und Seele baumeln lassen ursprünglich nichts zu tun. Doch irgendwie adelt Urlaub auch heute noch.

Sprüche:

„Viele träumen davon, am Strand zu liegen; was früher das Schicksal von Schiffbrüchigen war.“
© Walter Ludin

„Im Urlaub missfällt mir so viel, dass ich mich wie zuhause fühle…“
© Elmar Kupke

Tipp:

Wie wäre es Geschichte + Heute zu verbinden? Ein Ritterausflug, Ritterurlaub, Ritterwochenende, Ritteressen ist leicht im Internet zu finden, auch in Wohnortnähe. Das Netz ist voll von Angeboten.

Vergessen macht nass!!!

Auch interessant