11. November 2020
Erfurt

Karneval? Mit Abstand gut gelaunt!

Vereine vom Landesverband optimistisch

So machen die Karnevalisten auf ihr derzeitiges Motto aufmerksam. Illustarion: Landesverband Thüringer Karnevalvereine

Karnevalsauftakt ohne närrisches Miteinander – in diesem Jahr ist alles anders, weiß Michael Danz.

 

Für Karnevalisten ist der 11.11. d e r Tag schlechthin – an dem die wunderbare Narretei von vorn beginnt. Das ist er auch in diesem Jahr. Nur anders. „Es ist, wie es ist“, konstatiert ­Michael Danz, Präsident des Landesverbandes Thüringer Karnevalvereine e. V. Natürlich, erzählt er, seien schon die vergangenen ­Monate in den 333 zum Verband gehörenden Vereinen von der Pandemie geprägt ­gewesen. Nichts Großes hatten sie ­geplant, ­sich dafür neue Konzepte für kleinere Veranstaltungen ausgedacht, viele kreative Ideen, auf ­Abstand bedacht. „So wollten die Vereine, die wir als Verband bei den Planungen sehr unterstützen, intern in die Saison starten und Traditionen im Kleinen aufrechterhalten“, erklärt ­Michael Danz.

 

Verbandspräsident Michael Danz freut sich auf viele kreative Ideen aus den 333 im Landesverband organisierten Vereinen, die ­zeigen, wie sie trotz der besonderen Situation gemeinsam virtuell ihre Karnevalstraditionen am Leben erhalten.  Foto: Floeckner

Selbst das ist nun nicht möglich. „Auch wenn uns das hart trifft: Die Gesundheit geht vor, wir wissen, wie komplex die Situation ist und dass auch wir in den Vereinen Verantwortung tragen. Wir wollen keinerlei Ausnahmen“, wissen er und die Thüringer Karnevalsfans um dringende Notwendigkeiten.
Selbst dann, wenn wohl auch in der Hoch-Zeit zu Jahres­beginn Fasching nicht in großen Gruppen und Veranstaltungen gefeiert werden kann. „Das trifft uns alle hart“, sagt Danz und spricht nicht nur vom närrischen Spaß, sondern auch vom nicht zu unterschätzenden Wirtschaftsfaktor Karneval. Fast zwei Milliarden Euro ­werden laut dem Bund Deutscher Karneval pro Jahr mit Karneval umgesetzt. Thüringen soll daran einen Anteil von mehr als zehn Prozent ausmachen.
Sorgen bereitet es ihm auch, dass Vereinsleben nicht stattfindet, auch Tanzgruppen nicht trainieren dürfen. „Es ist nicht leicht, gerade junge Menschen in den Vereinen zu halten, ohne dass sie Ziele wie Auftritte und Veranstaltungen haben“, so der Präsident. Zum Glück aber gibt es da bislang keine schlechten Nachrichten, auch die jungen Narren bleiben ihren Vereinen treu.

„Wir Karnevalisten sind ein sehr kreatives Völkchen“, vertraut Michael Danz indes in die Fähigkeiten der Thüringer Narren. Der schon vor Monaten ausgerufene Verbands­slogan „Mit Abstand gut ­gelaunt“ könnte zum Motto für die ganze Saison werden. Außerdem freut er sich auf Ideen aus den Vereinen. „Wenn es die Situation ­zulässt, können sie im Kleinen ja Beiträge als Video aufzeichnen und sie dann auf unserer Verbandsseite zeigen. Wir lassen uns gern überraschen und sind gespannt auf viele lustige Ideen!“ Jetzt, so sagt er, ist es erst einmal das Wichtigste für alle, konsequent zu sein und sich an die Regeln zu halten. Dann, so hoffen die Thüringer Narren, können sie vielleicht die „schönste Neben­sache der Welt“, wie sie den Karneval nennen, in ein paar Wochen doch noch ein ganz klein wenig feiern.

 

Im Internet

Der Karnevalsauftakt erfolgt ­am 11.11. um 11.11 Uhr deutschlandweit digital, ist auch später zu sehen. www.karnevalthueringen.de..

 

Auch interessant