Lautstark und immer lustig - meinanzeiger.de
27. Oktober 2017
Erfurt

Lautstark und immer lustig

Die Quatschband Sonnenschein sucht Unterstützung für ihre erste CD

„Bei der Quatschband Sonnenschein“ herrscht immer gute Laune. Jetzt möchten die Kinder um Projekt­leiter Björn Sauer (hinten links) eine CD ­aufnehmen.

„Bei der Quatschband Sonnenschein“ herrscht immer gute Laune. Jetzt möchten die Kinder um Projekt­leiter Björn Sauer (hinten links) eine CD ­aufnehmen.

Unglaublich, wie viel sich auf Elefant reimt: gespannt, interessant, gerannt, entspannt, Strand, Wand… Dieses Lied schreibt sich quasi von ganz allein.

Montag ist Probezeit für die jüngste Kinderband Thüringens. „Ich kenne jedenfalls keine ­jüngere“, bürgt der Bandleiter, Lehrer und freischaffende Musiker Björn ­Sauer. „­Zumindest keine Band, in der die Kinder ihre Lieder selber schreiben.“ Rund 20 Grundschüler bilden die „Quatschband Sonnenschein“. Der Chor entstand vor vier Jahren als Nachmittags­angebot der Integra­tiven ­Montessorischule Erfurt.

Die Kinder singen über ernste Themen wie Umweltverschmutzung ebenso wie über ihren Alltag – ob dies nun das Lieblingsspielzeug „Fidget Spinner“ betrifft, die Herbstgrippe oder das Problem, dass Eltern den Kindern oft so wenig zutrauen.


Grundschüler erlebten
schon viele Auftritte




„Es ist immer lustig bei uns“, schwärmt Sänger Alex. „Das Beste ist, dass wir die Lieder selber machen“, ergänzt Elsa. „Sonst schreiben ­Erwachsene Lieder für Kinder“, wundert sich Sauer. „Doch solche ­Ideen können nur von Kindern kommen. Sie wägen auch am besten ab, was lustig oder doch nicht so cool ist.“ Ob im Thüringer Landtag, im Erfurter Theater oder beim Krämer­brückenfest – die Erst- bis Viertklässler erlebten schon viele ­Auftritte. Lampen­fieber kennen sie dabei nicht. Gesungen wird ­mutig und lautstark. Und wenn mal was schief läuft, ist das bestimmt kein Beinbruch.

Ob nun Hip-Hop oder Ballade – die Musik passt sich sehr schnell und wie von Zauberhand dem Text an. „Ich mache es nicht so kompliziert“, erklärt Sauer. „Du kannst nicht drei Wochen an einem Song schrauben. Der muss in einer halben Stunde stehen.“ Können die Kinder schnell mitsingen, ist die Ohrwurmgarantie gegeben.

Das Projekt ist inklusiv – auch beeinträchtigte Kinder singen gerne mit, saugen die gute Laune auf und fühlen die Gemeinschaft. „Wir sind ­keine Talentschmiede und kein MDR-Kinderchor. Bei uns darf jeder mit­machen“, sagt Sauer. „Aber ich habe den künstlerischen Anspruch, dass sich alles rund und mitreißend anhört.“

Nach weit über 20 ­eigenen Liedern wünschen sich die Kinder jetzt, ihre Songs professionell in einem Studio aufzunehmen. In der ersten Adventswoche wird die CD mit 14 Titeln erscheinen. Mit an Bord sind bekannte Musiker wie Clueso-Gitarrist Christoph Bernewitz. Das Problem: Von den benötigten 8000 Euro ­Produktionskosten hat Sauer gerade erst die ­Hälfte beisammen. Dabei trägt er auch finanziell die alleinige Verantwortung. Bis zum 15. November läuft die Crowdfunding-Kampagne, die Sauer gestartet hat. Hier können Spender, ob nun Firmen oder Vereine, bereits CDs zum Vorzugspreis ordern. Björn Sauer: „So ein Projekt hat es noch nicht gegeben. Deswegen setze ich so viele Hoffnungen hinein.“

Kontakt
Alle Infos, ein Video und den Weg zur finanziellen Unterstützung: www.quatschband-­sonnenschein.de. ­
Außerdem:
www.facebook.com/quatschband, ­
flavinski@gmail.com,
Telefon:  0176/ 60982445

Auch interessant