Mehr als kostbares Wasser aus dem Hahn - meinanzeiger.de
28. Juni 2019
Erfurt

Mehr als kostbares Wasser aus dem Hahn

Worte zum Sonntag

Hahn auf! Wasser fließt. In fast allen Häusern haben wir eine Wasserleitung. Wasserwerke sorgen dafür, dass dieses kostbare Nass rund um die Uhr fließen kann. Schauen wir rings um den Globus, dann ist schnell zu entdecken: Wir gehören zu einer privilegierten Bevölkerung. In großen Teilen der Erde ist jeder Tropfen Wasser eine Kostbarkeit. In den weiten Wüsten des Orients wird Wasser zum ersehnten Schatz für Menschen und Tiere.

So verstehen wir Worte aus Psalm 42: „Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott, zu dir. Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Wann werde ich dahin kommen, dass ich Gottes Angesicht schaue?“ (Psalm 42,2-3).

Der Psalmbeter will noch mehr als Wasser. Hier sucht ein Mensch Gottes Nähe und Hilfe. Er ist aus Jerusalem in ein fremdes Land verschleppt worden. Er sehnt sich nach dem Heiligtum zurück, nach Gott. Will er uns sagen: Wertvoll wie Wasser ist der lebensnotwendige Halt am Ewigen? Manchmal sind es erst Nöte und Probleme, die den Ruf nach Gott laut werden lassen. Die Stunden vor einer Prüfung, die Tage

im Krankenhaus, die Wochen nach einer Entlassung aus
der Firma können wie Wege in der Wüste sein. Wir können laut nach Gott rufen. Er wird hören. Gott hilft nicht immer am Leid vorbei, aber er hilft durch. Wer jedoch nie am Wasserhahn dreht, wird niemals Wasser haben.

Gesegnete Zeit.

Auch interessant