31. März 2017
Erfurt

Mit dem B&B Bluetrain rund um Wien

Eisenbahnromantik in der österreichischen Hauptstadt


Reisen Sie wie zu Kaisers Zeiten !!!
Es ist Donnerstag, der 29.März 2017. Die Abendsonne erhellt den Perron am Bahnhof Heiligenstadt im 19. Wiener Gemeindebezirk. Die Station steht ebenso wie große Abschnitte der Vorortlinie unter Denkmalschutz. Vor den Waggontüren des B&B Bluetrain sind Teppiche ausgebreitet, Tabletts mit Sekt und Saft stehen bereit und die Gäste aus verschiedenen Ländern Europas sind voller Erwartung. In wenigen Minuten um 17.57 Uhr setzt sich das Dampfross mit den drei Romantikwaggons in Bewegung (Foto). Für Fahrten aller Art, wie Betriebsausflüge, Firmentagungen, Kongresse, Hochzeits- und Weihnachtsfeiern, Promotionsaktionen, aber auch für den Ausflug in die Eisenbahnwelt vergangener Tage, wie „Rund um Wien“ standen und stehen diese Veteranen bereit.
Der Zug gewinnt an Fahrt und die Gäste werden von Christian Brenner und seinem Sohn in die Geschichte der österreichischen Eisenbahn entführt. Man fährt langsamen Tempos sozusagen durch die K.u.K. Monarchie der vergangenen Jahrhunderte.
Vorbei an den Bahnhöfen der U-Bahn für deren künstlerische Ausgestaltung man den Architekten Otto Wagner heran zog, der zahlreiche Stationen im Jugendstil errichten ließ. Diese Stationen sind zum Teil noch heute erhalten und zeugen insbesondere auf der Vorortlinie (heute Teil der S-Bahn Wien) sowie der heutigen U6 von früherem Glanz. Aber nicht nur das historische Wien sieht man aus den Fenstern des Zuges.
Moderne Hochhäuser wechseln mit Grünflächen. In der Ferne grüßen die Voralpen und die Donau, jener Fluss den berühmte Komponisten immer wieder besungen haben.
Im Jahre 1983 gründete der Ingenieur Edmund Brenner gemeinsam mit seinem Sohn Christian die Firma B&B Dampflokomotiven Betriebsgesellschaft m.b.H.; übrigens B&B heißt: Brenner und Brenner, Vater und Sohn. Waren es in den Anfangsjahren noch hauptsächlich Fahrten in den Nahbereich von Wien und St. Pölten, so hat sich in den letzten Jahren, dank der leistungsfähigeren Lokomotiven, immer mehr ein
„Nostalgie-Städtetourismus“ entwickelt.
Für kurz entschlossene Wienreisende geht es unter dem Motto „Frühling wir kommen!!!“ im April zum Beispiel in die Wachau zur Marillenblüte oder im Mai zum Narzissenfest nach Bad Aussee. Opernliebhaber können eine Reise am 7. Juli 2017 – zu „Verdis „Nabucco“ im Felsentheater Fertorákos „ in Ungarn buchen.
Zu erreichen mit der U-Bahn Linie U4 bis Endhaltestelle Heiligenstadt BF.
Weitere Informationen: www.bb-bluetrain.at

Auch interessant