13. Januar 2019
Erfurt

Nach gutem Start den Anschluss verloren

Biathlon in Oberhof: Staffel der Männer

Es war nicht nur vom Wetter her ein gebrauchter Tag für die Herren des DSV in der Staffel. Warum der Bundestrainer statt dem nach eigenem Bekunden nicht fitten Simon Schemp nicht Johannes Kühn ins Rennen geschickt hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Schemp schwächelte schon die Tage zuvor, wirkte ausgepumpt und vor allem nicht Treffsicher. Er hätte sicher ein Pause verdient gehabt…

Während Erik Lesser seine Sache richtig gut machte, begrub Schemp als zweiter Läufer alle Hoffnungen unter sich, als er sich beim Liegend-Anschlag trotz dreier Nachlader zwei Strafrunden einfing. Davon ließ sich offenbar der zuvor sonst souveräne Arnd Peiffer anstecken, zirkelte ebenfalls rund 200 Meter mehr, als er musste. Das ist bei drei Patronen mehr als bei anderen Rennen sonst eher unüblich. Dass die Schussbedingungen an den LED-beleuchtet Scheiben dennoch nicht so unlösbar waren, wie es für die DSV-Adler schien, demonstrierte das Team aus Russland.

Deutschland kam am Ende auf Platz Acht, auch, weil Benedikt Doll es besser machte, als seine Vorgänger. Insgesamt wäre ein Podestplatz aber durchaus möglich gewesen.

Auch interessant