19. November 2017
Erfurt

Neue Arrangements zu bewährten Tönen – 17. Klavier-Duoabend in der Erfurter Musikschule

Klaviermusik verbindet

Die beiden Pianisten Hans-Georg Kohlert und Jens Nedeß haben erneut zu ihrem traditionellen Klavier-Duoabend eingeladen. Das ist inzwischen der 17. Duoabend, den sie veranstalten.

In diesem Jahr wollten sie Kompositionen von Johann Christian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Igor Strawinsky und Germaine Tailleferre spielen. Zu diesem Programm öffnete die Erfurter Musikschule jeweils um 16:00 Uhr und 18:30 Uhr den Saal der Musikschule in der Barfüßerstraße, wo Hans-Georg Kohlert das Publikum wieder einmal auf seine unnachahmlich humorvolle Weise begrüßte. Sich Abwechselnd mit Jens Nedeß stellte er die einzelnen Komponisten vor. Beide schilderten interessante Details aus dem Leben der spielenden Komponisten. Für das Rondo A-Dur für Klavier zu vier Händen D 951 von Franz Schubert hatte Jens Nedeß sogar eine eigene Bearbeitung für zwei Klaviere geschrieben, die die Rollen interessanter verteilte.

Begonnen wurde aber mit Johann Christian Bach und dessen Sonate G-Dur op. 15 Nr.5 für zwei Klaviere. Dieses Stück spielten sie ganz im sogenannten „galanten Stil“ seiner Kompositionszeit. Es folgte Mozarts Konzert-Rondo D-Dur für Klavier und Orchester in der Bearbeitung von Bruno Hinze-Reinhold. Danach spielten sie das Schubertstück und dann der spannende Tango von Igor Strawinsky in der Bearbeitung von Viktor Babin.

Wie vom Publikum erhofft, präsentierte Hans-Georg Kohlert zunächst wieder eine kleine Einführung in das Werk von Germaine Tailleferre mit dem Titel „Jeux de plein air“ und daraus „La Tirilitentaine“. Die Komponistin war mit Maurice Ravel befreundet, bei dem sie auch Instrumentation studierte. Zum Schluss gab es natürlich wieder viel Applaus und als Zugabe kündigte Hans-Georg Kohlert „Strawinsky de Luxe“ an und Jens Nedeß lud gleich alle zum 18. Duoabend am 16. November im kommenden Jahr 2018 ein. Die Ankündigung löste einen lang anhaltenden Jubelsturm und Vorfreude beim Fanpublikum aus.

Auch interessant