DDR-Alltag von A bis Z - meinanzeiger.de
4. Februar 2018
Erfurt

DDR-Alltag von A bis Z

Mein Museum - Museum der DDR-Produkte

Puppen und nicht wirklich kuschelige Teddybären - wem kommen diese Spielsachen bekannt vor?

Puppen und nicht wirklich kuschelige Teddybären - wem kommen diese Spielsachen bekannt vor?

Wisst ihr noch, wie’s damals war..? Gisela Bruchner betreibt seit 20 Jahren ihr privates „Museum der DDR-Produkte“ und hat dafür fleißig Tausende Exponate zusammengetragen. Die Rentnerin hat das Museum im September 1998 gegründet und betreibt es seitdem. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, in die sie viel Zeit und Energie steckt, sämtliche Unkosten trägt sie allein.


Was gibt es Musehenswertes?

Zu sehen gibt es auf zwei Etagen in mehreren Räumen DDR-Produkte, die den Alltag ausgemacht haben: Bücher, Möbel, Küchengeräte, Spielzeug, Porzellan, Etiketten, Reinigungsmittel, Schallplatten, Verpackungen, Computer… Alles von A bis Z und alles original.


Museumsgeschichte:

Anfang der 1990er-Jahre wurde so vieles weggeworfen. Das ist jenen gegenüber, die das alles erschaffen haben, unfair und undankbar. Also begann ich zu sammeln und eröffnete 1998 mit Eintritt ins Rentenalter das Museum, damals noch in der Paulstraße.


Warum führt hier kein Weg vorbei?

Das Museum ist eine Würdigung für die Produkte und ihre Macher sowie Kennenlern- und Erinnerungsort für die Jüngeren und Touristen, damit Geschichte bewahrt wird und sie erfahren, wie es einst hierzulande war.


Außer der Reihe:

Das Museum ist eine einzige Sonderausstellung.


Museumsrundgang:

Eine Stunde braucht man mindestens. Es gibt keine festen Zeiten für Führungen, aber ich geleite Besucher gern durch die Ausstellung und habe auch zu allen Exponaten etwas zu erzählen.


Ihr liebstes Stück?

Das kann ich nicht sagen, sie sind mir alle so sehr ans Herz gewachsen, ob winzig klein oder groß. Auch wenn wenig Zeit ist, stöbere ich gern auf Flohmärkten nach weiteren Exponaten. Gesucht werden auch DDR-typische Gummiartikel wie Wärmflaschen, Campingeimer und Ähnliches.


Sind auch Kinder museumsreif?

Das Museum ist für Kinder ab etwa fünf Jahren empfehlenswert.


Museum zum Mitnehmen?

Die Eintrittskarte in Postkartenform ist hübsch gestaltet und eine schöne Erinnerung.


Das muss gesagt werden:

Aufgrund meines fortschreitenden Alters suche ich Mitstreiter, die sich ernsthaft einbringen und vielleicht sogar eines Tages das Museum übernehmen möchten.

Zur Sache:



Museum der DDR-Produkte, Heinrichstraße 94 in 99084 Erfurt. Telefon 0361/3913432. Geöffnet mittwochs und donnerstags 10 – 18 Uhr, samstags und sonntags 13 – 18 Uhr. www.ddr-museum-erfurt.de

Auch interessant