"Exakt - So leben wir! 2018": Nur wenige Start-ups in Ostdeutschland - meinanzeiger.de
27. September 2018
Erfurt

„Exakt – So leben wir! 2018“: Nur wenige Start-ups in Ostdeutschland

Start-Ups

Leipzig (ots) – Im Osten gibt es im Vergleich zu den alten Bundesländern weniger junge, innovative Unternehmen. Von deutschlandweit 1.837 sogenannten Start-ups befinden sich nur 202 in den fünf ostdeutschen Bundesländern. Das geht aus der exklusiven Analyse von Daten des Bundesverbandes Deutsche Start-ups für das MDR-Projekt „Exakt – So leben wir!“ (Mittwoch, ab 20:15 Uhr) hervor.

Bezogen auf die Bevölkerungszahl gibt es pro 1 Million Einwohner nur 16 Start-ups in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Das liegt deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt von 22 Start-ups pro 1 Million Einwohner.

Allerdings belegt im Städteranking eine mitteldeutsche Stadt den ersten Platz. In Jena gibt es 21 Start-ups, das bedeutet 19 junge, innovative Unternehmen auf 100.000 Einwohner. Zwar haben sich in Berlin, der Stadt mit den meisten Start-ups, 309 Unternehmen angesiedelt, pro 100.000 Einwohner sind es aber nur 8,6. Nach Jena sind im Osten Magdeburg, Rostock und Leipzig für die Gründerszene interessant.

Vergleicht man die Start-up-Zahlen mit der regionalen Verteilung der Breitbandversorgung ergibt sich ein interessanter Zusammenhang. Dort, wo die Datenleitungen am schwächsten sind, gibt es auch die wenigsten jungen, innovativen Unternehmen. Der Osten hinkt laut Breitbandatlas des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) beim Ausbau des schnellen Internets hinterher. Lediglich in den Großstädten ist es verfügbar, allen voran in Jena.

Mehr dazu unter www.mdr.de/investigativ.

Exakt – So leben wir! Abgehängt oder mit Perspektive?„, 26. September, 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen.

Original-Content von: MDR Exklusiv-Meldung, übermittelt durch news aktuell

Auch interessant