Franziska bloggt als "Zukkermädchen" über die schönen Dinge des Lebens - meinanzeiger.de
25. Januar 2017
Erfurt

Franziska bloggt als „Zukkermädchen“ über die schönen Dinge des Lebens

Die Erfurterin Franziska Albrecht betreibt seit acht Jahren einen Blog rund um Themen wie Lifestyle, Mode, Interieur und Reisen:


Drei Frauen. Drei Meinungen zum Sex. Warum nicht? Auch das gehört zu dem, was Menschen bewegt. Heute widmet Franziska Albrecht ihre Gedanken ihnen. So sehr haben die Frauen sie beeindruckt, ihre Offenheit, die Überwindung, bislang Ungesagtes auszusprechen. Ganz eindeutig ein Thema für ihren Blog. Dabei widmet sie sich als „Zukkermädchen“ sonst vor allem anderen Dingen – Lifestyle und Mode, Interieur und Schönheit, Reisen und auch Gefühlen, der Arbeit, dem Leben an sich. „Ich bin immer viel unter Leuten, da kommt natürlich auch Zwischenmenschliches zur Sprache“, verrät die 31-Jährige. Wenn sie dann in den Kommentaren unter ihrem Text Zustimmung erhält, sich manche sogar für das Ausgesprochene bedankt und von sich zu erzählen beginnt, hat Franziska wieder einmal mehr Gespür für das richtige Thema bewiesen.

Inspiration für andere



„Ich möchte meine Leser begeistern, sie sie packen“, sprüht die Vollblutbloggerin vor Lebens- und Schreibelust. Wenn eine, die ihre Seite besucht, sie später mit einem zufriedenen Lächeln verlässt, vielleicht sogar einen Kommentar schreibt, ist das Zukkermädchen glücklich. Der Austausch mit den anderen, das sei es, worauf es ihr ankomme. Ihr Blog ist kein Selbstzweck, er soll für andere inspirierend sein. Sie, die studierte Literaturwissenschaftlerin, gehörte vor acht Jahren zu den ersten Deutschen, die einen Blog ins Netz stellten. Noch nebenbei damals, seit drei Jahren ist das ihr selbstgewählter Job. Dabei hatte sie sich immer eines Tages im Verlagswesen gesehen. Oder beim Radio. „Obwohl, da lässt sich in aller Stille altern“, hält sie sich augenzwinkernd diese Art dieser Kommunikation ohne Bild noch ein wenig offen.

Ihre Leser? Meist Frauen



Ihre Leserinnen – Männer sind selten zu Gast – kommen aus dem deutschsprachigen Raum. Wenn sie eines ihrer Hingucker-Fotos auf Instagram postet, hat die Erfurterin auch etliche internationale Fans. „Bei den Bildern bin ich sehr detailverliebt“, spricht Franziska darüber, dass sie sich vor jeder Aufnahme immer Hunderte Gedanken macht. Ein Bild könne so viel aussagen, da müsse alles stimmen. Noch viel mehr Herzblut vergießt die Bloggerin in ihre Texte. Manchmal meldet sie sich täglich zu Wort, dann wieder gönnt sie ihrern Followern nach einem besonders intensiven Text eine kleine Pause. „Aber fünfmal in sieben Tagen schreibe ich schon etwas“, kann die quirlige Blondine gar nicht anders als zu schreiben. Selbst im Urlaub stehen ihre Finger nicht still, der Laptop ist immer dabei.

Ihre Themen umfassen alles das, was das Leben ausmacht und in erster Linie Frauen interessiert. „Ich liebe einfach schöne Dinge!“ Gerade erst gönnte sich Franziska Albrecht ein paar Tage Fashion Week in Berlin, lässt ihre Fans per Video auf Youtube an ihren Backstage-Erlebnissen teilhaben. Überhaupt dreht sich bei ihr viel um Mode. „Aber da bin ich eher der Accessoires-Typ, ich halte nichts davon, immer alles neu zu kaufen“, verrät sie. Auch, dass es ihr nicht explizit auf Marken ankomme, sondern darauf, was zu ihr passt. So geht es ihr auch mit anderen Menschen – wenn das gewählte Outfit und der Typ Mensch eins sind, ist es perfekt. Dann können die Klamotten auch kunterbunt und fernab von Modetrends sein. Auf Franzis Seite finden sich auch Testberichte und Produktvorstellungen, schließlich verdient die junge Frau mit dem Bloggen ihr Geld. „Aber wenn mir etwas nicht gefällt, dann sage ich das auch“, hält sie nichts davon, alles schönzureden. Eine ganz große Leidenschaft ist das Dekorieren. Franziska hat ein Händchen dafür und teilt ihre Erfahrungen beim Wohnung-Verschönern gern mit anderen. Der Hang zum Umgestalten liegt wohl in der Familie: „Meine Oma mit ihren 80 Jahren tapeziert auch alle zwei Jahre ihre Wohnung neu!“

Franziska Albrecht ist eine, deren Tag mehr als 24 Stunden zu haben scheint. „Ich möchte immer alles gleichzeitig, sehen, hören, reden, schreiben, es kribbelt irgendwie immer in meinen Fingern“, gesteht der ehemalige Zappelphilipp, der sie schon als Kind war. Als nächstes möchte sie mehr Videos drehen, auch bei denen soll alles stimmen. Vielleicht probiert sie das gleich in Island aus, sie gönnt sich gerade ein paar Tage Auszeit dort. Auszeit? Bestimmt nicht wirklich…


Franziskas Blog:



www.zukkermaedchen.de. Außerdem ist sie bei Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter und Youtube zu finden.

Auch interessant