Iss dich glücklich! Die aktuellen Ernährungstrends im Überblick (mit Rezept für alle) - meinanzeiger.de
8. Februar 2017
Erfurt

Iss dich glücklich! Die aktuellen Ernährungstrends im Überblick (mit Rezept für alle)

Karina Both-Peckham ist die neue Kolumnistin für Gaumenfreuden des Allgemeinen Anzeigers. Jeden Monat stellt die Erfurter Bistro-Betreiberin und Food-Bloggerin den AA-Lesern Rezepte vor.



Paleo, vegan & Co. – alle reden davon. Die Enkelkinder beim Wochenendbesuch, die eigenen Kinder am Frühstückstisch, die beste Freundin, die zum Abendessen vorbeischaut. Jeder hat seine ganz persönliche Ernährungsform für sich entdeckt.

Warum auch nicht? Die Auswahl an Lebensmitteln ist riesig, Zeitschriften, Bücher, Fernsehsendungen und Foodblogs locken mit immer wieder neuen Ideen. Dabei den Überblick zu behalten, das ist dann allerdings wirklich eine Herausforderung. Was steckt denn nun genau hinter diesen ganzen Ernährungstrends? Eine Übersicht zum Mitreden und Mitkochen:

PALEO


So funktioniert’s:
Die Paleo-Ernährung setzt auf Lebensmittel, auf die der menschliche Körper seit der Steinzeit spezialisiert ist. Getreide, Hülsenfrüchte, viele Milchprodukte und industriell hergestellter Zucker sind vom Speiseplan gestrichen. Stattdessen verzehren Paleo-Anhänger Nahrungsmittel, die gut verdaulich sind und vom Körper optimal verwertet werden können wie Gemüse, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse, Pilze und Kräuter.

Immer gut:
Gemüse, Fleisch aus grasgefütterter Weidetierhaltung, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Nüsse, Kerne, Samen, Pilze, Kräuter, gut verwertbare Fette und Öle (z.B. Olivenöl, Kokosöl, Avocadoöl, Ghee, Butter).

In Maßen:
Obst (frisch oder getrocknet), Beeren, Ahornsirup, Kakao, Honig, Salz, Kaffee.

Besser nicht:
Getreide, Hülsenfrüchte inklusive Soja, Kartoffeln, Milchprodukte (außer Ghee & Butter), Zucker, Stärke, industriell stark verarbeitete Produkte sowie Zusatzstoffe, Alkohol.

VEGAN


So funktioniert’s:
Veganer verzichten aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen auf alle Lebensmittel tierischen Ursprungs. Neben Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten gilt dies auch für Zutaten wie Honig und Gelatine. Um eine ausreichende Eiweißversorgung zu gewährleisten, stehen u.a. Hülsenfrüchte, wie Soja, und Getreide auf dem Speiseplan. Mangelerscheinungen (u.a. Vitamin B12) können durch Nahrungsergänzungsmittel entgegengewirkt werden.

Erlaubt:
Gemüse, Früchte, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Kerne, Samen, Pilze, Kräuter, pflanzliche Fette und Öle (z.B. Olivenöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl, Kokosöl), Zucker, Kakao, Kaffee, Salz, vegan hergestellter Alkohol sowie alle weiteren Produkte und Zusatzstoffe pflanzlichen Ursprungs.

Nicht erlaubt:

Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Milchprodukte, Gelatine, Honig sowie alle Zusatzstoffe tierischen Ursprungs.

LOW CARB


So funktioniert’s:
Im Rahmen der Low-Carb-Ernährung wird auf Kohlenhydrate weitestgehend verzichtet. Vom Speiseplan gestrichen sind Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Zucker. Der Verzehr von Obst und des darin enthaltenen natürlichen Zuckers ist in Maßen erlaubt, ebenso wie leicht stärkehaltiges Gemüse mit langkettigen, langsam verstoffwechselbaren Kohlenhydraten wie Kürbis, Pastinake und in Maßen Süßkartoffel. Darüber hinaus gelten keine Einschränkungen.

Immer gut:
Gemüse, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Milch und Milchprdukte, Eier, Nüsse, Kerne, Samen, Pilze, Kräuter, Fette und Öle, Kakao, Kaffee.

In Maßen:
Obst, Beeren, leicht stärkehaltiges Gemüse.

Besser nicht:
Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Zucker, Sirup, Honig.

FLEXITARISCH


So funktioniert’s:
Flexitarier picken sich gerne aus jeder Ernährungsform das Beste heraus. Wie es der Name bereits sagt, wird flexibel entschieden, was auf den Teller kommt. Mal vegetarisch, mal vegan, an einigen Tagen auch mal mit Fleisch oder Fisch in guter Bio-Qualität. Gerne unter Beachtung der Clean-Eating-Kriterien. Fans des „reinen Essens“ verzehren nur natürliche, ursprüngliche Lebensmittel. Künstliche Konservierungs-, Aroma-, Farb- und Süßstoffe sowie industriell stark verarbeitete Fette, Öle und Zusatzstoffe sind tabu. Lebensmittel mit bis zu fünf naturbelassenen Inhaltsstoffen sind beim Einkauf im Supermarkt noch erlaubt, der Fokus liegt aber auf naturbelassenen Zutaten, die in der eigenen Küche verarbeitet werden. Flexitarier kochen regional, saisonal und manchmal auch Low-Carb. Denn jede Ernährungsform hat ihre Vorteile. Warum also nicht gleich alle nutzen?

Immer gut:
Nachhaltig, regional, saisonal, ökologisch.

Termintipp:


Mehr praktisches Wissen und Rezepte rund um die Ernährungstrends verrät Karina Both-Peckham am 15. Februar um 20.15 Uhr in der Lesung zu ihrem Erstlingswerk „Peckham’s Kochbuch Band 1 Lieblingssuppen“ im Hugendubel am Erfurter Anger. Karten sind ab sofort erhältlich.

REZEPT


Spaghetti mit Frischkäserahm für alle Ernährungsformen für vier Personen

Dauer: ca. 15 Minuten

Zutaten:
800 g Gemüse nach Belieben, z.B. Möhren, Pilze, Brokkoli, Tomaten
100 g Frischkäse oder Mandel-Frischkäse
4 Zucchini à 120 g oder 500 g klassische Spaghetti nach Wunsch
150 g Bio-Speckwürfel
1 EL Olivenöl und 1 TL Meersalz
Kürbiskerne
Basilikum, getrocknet & frisch

Zubereitung:
Gemüsespaghetti funktionieren ganz einfach: Zucchini waschen, mit dem Julienne-Schneider in Spaghettistreifen schneiden, in kochendem Salzwasser eine Minute blanchieren, abtropfen lassen und warmstellen. Wer Spaghetti lieber klassisch mag, verwendet die normalen Teigwaren.

Weiteres Gemüse waschen bzw. schälen und zerkleinern. Tomaten beiseite stellen, Möhren, Pilze und Brokkoli in der Pfanne mit Olivenöl und Meersalz kurz anbraten. Auf Wunsch Bio-Speckwürfel mit in die Pfanne geben und anbraten. Wahlweise Frischkäse oder Mandel-Fischkäse hinzugeben, mit etwas Wasser glatt rühren und mit getrockenetem Basilikum abschmecken. (Zucchini)spaghetti auf einem Teller anrichten, Gemüse und Tomaten auf die Spaghetti geben, reichlich mit Soße beträufeln und mit Kürbiskernen und frischem Basilikum dekorieren. Fertig!

Zur Person:


Karina Both-Peckham ist Küchenchefin und Kochkursleiterin im Erfurter Bistro-Café Peckham’s. Die studierte Kommunikationswissenschaftlerin hat nach sechs Jahren in der Werbebranche ihre Leidenschaft für gutes Essen zum Beruf gemacht und arbeitet mit Begeisterung als Foodbloggerin, Foodstylistin, Kochbuchautorin und Dozentin. Tagesaktuelle Rezeptideen teilt die Autorin in ihrem Instagram-Food-Tagebuch und zeigt auf ihrem Food-Blog, wie man sich ganz einfach glücklich essen kann.

Weiterlesen:

www.instagram.com/issdichgluecklichblog
www.issdichgluecklich.blog
www.peckhams.de

Auch interessant