Neue Konzertreihe CO|:N:|ECT - meinanzeiger.de
30. Mai 2019
Erfurt

Neue Konzertreihe CO|:N:|ECT

Kunsthalle Erfurt

via nova ensemble

via nova ensemble

Am 31. Mai 2019 startet die neue Konzertreihe CO|:N:|ECT des Vereins für Junge Musik e.V., die in enger Kooperation mit der Kunsthalle Erfurt (Am Fischmarkt 7) stattfindet.

Den Auftakt der ganzjährigen Reihe macht ein gemeinsames Konzert mit dem ensemble via nova aus Weimar und dem Ensemble Black Pencil aus den Niederlanden. Es folgen drei weitere Konzerte mit verschiedenen Gastensembles am 28. Juni, 27. September und 13. Dezember.
Konzertbeginn ist jeweils 19:00h.
          
Bereits 2018 etablierte der Verein für Junge Musik e.V. eine eigene Konzertreihe mit dem ensemble via nova in der Kunsthalle Erfurt unter dem Titel „Reflexionen“. In der Landeshauptstadt Erfurt, wo bis dato nur wenige Veranstaltungen mit Neuer Musik angeboten wurden, aber ein großes Interesse daran bestand, der Neuen Musik ein festes Podium zu geben, traf das auf zeitgenössische Kammermusik spezialisierte ensemble via nova mit seinem Programm auf fruchtbaren Boden.

Die kontinuierlich wachsende Besucherzahl sowie viele ausnehmend positive Rückmeldungen belegen das Interesse und Wohlwollen des Erfurter Publikums. Daher wird das Ensemble 2019 daran anknüpfen und seine Aktivitäten erweitern. Sehr stark am Austausch und der Zusammenarbeit mit anderen Ensembles und internationalen Künstler*innen interessiert, lädt das via nova ensemble 2019 zu jedem der insgesamt vier Konzerte ein international renommiertes Gastensemble ein, um mit diesen das jeweilige Programm gemeinsam zu gestalten. Im Zentrum der konzeptuell durchgearbeiteten Konzertprogramme steht jeweils eine Komposition, die von namhaften Komponisten eigens für beide Ensembles des Abends konzipiert wurde.

Am 31.5. steht das ensemble via nova nun gemeinsam mit Black Pencil auf der Bühne. Das niederländische Solistenensemble gehört zu den wohl ungewöhnlichsten Formationen der Neuen Musik und erweitert stetig ihr Repertoire. Bestehend aus Jorge Isaac (Blockflöte & Künstlerische Leitung), Matthijs Koene (Panflöte), Esra Pehlivanli (Viola), Marko Kassl (Akkordeon) und Enric Monfort (Schlagwerk) sind die Konzerte von Black Pencil stets originell, frisch und virtuos, immer geprägt sowohl von Wagemut als auch historischer Informiertheit. Black Pencils Repertoire besteht aus Originalkompositionen für die außergewöhnliche Besetzung sowie aus abenteuerlichen, eigenen Arrangements Alter Musik, außereuropäischer Musik oder verschiedener Folklore.

Das ensemble via nova dagegen arbeitet vor allem eng mit zeitgenössischen Komponist*innen zusammen und spielt regelmäßig Uraufführungen. Als undirigiertes Ensemble in der Besetzung Flöte, Klarinette, Akkordeon, Cello und Violine bearbeiten die Musiker*innen diese neuen Stücke als Kollektiv und präsentieren frische Interpretationen, geprägt von ständiger Neugierde als auch vom runden Klangideal traditioneller Kammermusik. Eine Auftragskomposition von Moritz Eggert führt diese beiden außergewöhnlichen Ensembles nun zusammen und bezieht den kompletten, modernen Raum der Kunsthalle Erfurt konzeptuell mit ein. Daneben erklingen Werke von Martijn Padding und Klas Torstensson als Uraufführungen, sowie von Cinzia Nistico, Gwyn Pritchard, Gianluca Castelli und Achim Müller-Weinberg.
Es folgen gemeinsame Konzerte des ensemble via nova mit dem Pluto’s Tide Dance Project mit Tänzern von TNLOS! am 28.6., mit dem experimentellen Improvisationsensemble MIET+ am 27.9. sowie mit dem Ensemble Mosaik aus Berlin am 13.12.

Karten sind an der Abendkasse für 6,- und 8,- erhältlich.
Die Konzertreihe wird unterstützt durch die Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, den Musikfonds e.V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie der Ernst von Siemens Musikstiftung.

Auch interessant