Sommergewinn - meinanzeiger.de
8. Februar 2017
Erfurt

Sommergewinn

Dieses Fest hat seine Wurzeln in den 2000 Jahre alten germanischen Sonnenwendfeiern. Damals kannte man nur zwei Jahreszeiten, den Sommer und den Winter. Freya war die Göttin, die über diese Jahreszeiten herrschte. Sie hatte viele Nicknamen: Holle, Hulde, Perchte, Bertha, Nertha, Hertha, Sunna, Venus u.a. Traditionen gehen verloren. Vor 140 Jahren wurde das Fest wieder entdeckt. Inzwischen gehört es zum Weltkulturerbe.
1956, anlässlich eines Ostseebesuches, bekam ich einen Fotoapparat geschenkt. Aus diesem Jahr stammen die ersten Sommergewinnsumzugsbilder, die meisten Fotos entstanden aber in den 60er Jahren. Die Symbole des Festes sind: Das Binsenei. Es steht für das Leben, dessen Kraft auf die Menschen übergehen sollte. Der Gickelhahn ist ein heiliges Tier, das für die Fruchtbarkeit steht und die ganze Sommerjahreszeit Glück bringen soll. Die Brezel steht für das Unendliche, immer Wiederkehrende. Sie ist ein Frühlingssymbol.
Es grüßt Sie mit gut Ei und Kikeriki.

Auch interessant