Tanzprojekt - meinanzeiger.de
28. Juni 2019
Erfurt

Tanzprojekt

Kunsthalle Erfurt

Pluto`s Tide Dance Project

Pluto`s Tide Dance Project

Am 28. Juni um 19:00h spüren die Musiker*innen des ensemble via nova gemeinsam mit den internationalen Tänzer*innen des Pluto`s Tide Dance Project unterschiedlichen Phänomenen der Angst nach. Ein Zusammenspiel von zeitgenössischen Kompositionen, elektroakustischen Klängen und zeitgenössischem Tanz beleuchtet verschiedene Aspekte von individueller Psyche bis hin zu menschlichen Urängsten.
 
Bereits 2018 etablierte der Verein für Junge Musik e.V. erfolgreich eine eigene Konzertreihe mit dem ensemble via nova in der Kunsthalle Erfurt unter dem Titel „Reflexionen“. Die Reihe CO|:N:|ECT setzt dieses Engagement mit neuem Konzept fort. Das auf zeitgenössische Kammermusik spezialisierte ensemble via nova aus Weimar ist sehr stark am Austausch und der Zusammenarbeit mit anderen Ensembles und internationalen Künstler*innen interessiert. Es lädt deshalb 2019 zu jedem der insgesamt vier Konzerte der Reihe ein international renommiertes Gastensemble ein, um mit diesem das jeweilige Programm gemeinsam zu gestalten. Im Zentrum der konzeptuell durchgearbeiteten Konzertprogramme steht jeweils eine Komposition, die von namhaften Komponisten eigens für beide Ensembles des Abends konzipiert wurde. Nach dem gelungenen Auftakt im Mai, wo das ensemble via nova auf das niederländische Ensemble Black Pencil traf,  folgt nun ein gemeinsames Konzert mit dem Pluto’s Tide dance project mit Tänzern von TNLOS!

Das Tanzprojekt entstand 2018 aus dem Engagement von David Nigro heraus, um seiner choreographischen Arbeit Ausdruck zu verleihen. Das Projekt hat bereits an verschiedenen Veranstaltungen am Theater Nordhausen teilgenommen. Die teilnehmenden Künstler mit ihren unterschiedlichen Hintergründen sind nicht immer die gleichen sondern wechseln je nach Projekt. Allen Tänzern gemein ist jedoch das Ziel, die Leidenschaft für Bewegung und zeitgenössischem Tanz in all seinen Formen mit anderen zu teilen. An diesem Abend beleuchten Lewis Seivwright, Lacopo Loliva, Gabriela Finardi, Keiko Okawa und David Nigro (Choreografie) die Themen Angst und menschliche Psyche tänzerisch und ergänzen die Musik des ensemble via nova. Angesprochen werden daneben auch gesellschaftspolitische Themen wie Verschwendung und Umweltverschmutzung, sowie Prozesse, welche außerhalb der menschlichen Kontrolle liegen. So beschäftigt sich Michael Quell in dem eigens für den Abend geschriebenen, neuen Werk „energeia aphanes III“ mit dem physikalischen Phänomen der dunklen Materie und beleuchtet Fragestellungen, wie: Gibt es eine höhere Macht? Und was hält das Universum eigentlich zusammen?

Neben dem Auftragswerk von Quell erklingen weitere Kompositionen von Miro Dobrowolny, Erik Janson, Johannes K. Hildebrandt, Krysztof Penderecki, Stefan Licheri, Paul Hauptmeier, Martin Recker, Philipp Schmalfuß und Sergio Valencia.
Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Auch interessant