Salz kann dick machen - meinanzeiger.de
14. November 2019
Erfurt

Salz kann dick machen

Wer viel Salz zu sich nimmt, trinkt auch viel mehr und oft gesüßte Getränke, die dick machen.
Mehrere wissenschaftliche Studien zeigen einen direkten Zusammenhang zwischen dem übermäßigen Konsum von Salz und der Flüssigkeitsaufnahme, dem Trinken von zuckerhaltigen Getränken und dem Verzehr von fettigem Essen, meistens mit hoher Energiedichte wie Pizza, Käse, Chips usw. Dies führt zu einem erhöhten Risiko auf Übergewicht.

Ohne Salz können wir nichts tun, es wäre kaum möglich, den Körper zu bewegen oder gar zu denken, weil es sehr wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthält. Wenn man diese Mineralstoffe anderweitig aufnehmen kann, zum Beispiel aus Kräutern, Früchten, Nüssen, Fleisch, Wildpflanzen usw., kann man jedoch auch ohne Salz leben.

Die Gefahr des künstlichen Salzes


Salz ist nicht gleich Salz. Naturbelassene Salze sind selten in westlichen Nahrungsmitteln zu finden. Die meisten Salze, die wir im Supermarkt kaufen, sind industriell verarbeitet. Sie sind raffiniert, das bedeutet, sie sind gebleicht, gesiedet und gereinigt. Das Industriesalz, meist reines Natriumchlorid, enthält kaum noch wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Selen usw. Diese wurden durch Chemikalien ersetzt, wie zum Beispiel Aluminium(hydr)oxid, Kaliumhexacyanidoferrat(II), Fluorverbindungen, Jod usw.

Künstliches Jod in Nahrungsmitteln macht krank


Jodierte Lebensmittel findet man in der westlichen Ernährung fast überall. Brot, viele Milchprodukte, denn Tiere werden mit jodierten Mineralfuttermischungen gefüttert, Wurstwaren, Fertiggerichte, Fastfood. Außerdem Chips, manche Süßigkeiten, Gebäck, Eier, denn Hühner bekommen jodiertes Futter, und sogar Bodengemüse, denn über die Ausscheidungsprodukte aus der Tierfütterung ist der Boden belastet.

Viele Menschen werden durch Jod krank, ohne zu wissen, was die Ursache ist. Auftretende Krankheiten können sein: Asthma, Impotenz, Akne, Bindehautentzündung, Herzstörungen, Schlafstörungen, Depressionen.

Tabou B. B. Braun aus: „Fettbauch Generation“

Wir wünschen euch einen entspannten Donnerstag

Auch interessant